Advertisement

Die eigene Unterkunft auf Airbnb zu inserieren, ist für Vermieter und Verwalter, die ihre Sichtbarkeit online erhöhen und die Anzahl Ihrer Buchungen steigern möchten, nahezu unverzichtbar geworden. Schließlich ist es derzeit einer der beliebtesten Plattformen für kurzfristige Vermietungen.

Viele steigen übereilt in das Vermietungsgeschäft ein und sehen dann nicht die Ergebnisse, die sie sich erhofft hatten. Die Frage, mit der sich viele Menschen daher befassen sollten ist: Was mache ich falsch und was blockiert das Potenzial meiner Inserate auf Airbnb?

In diesem Artikel betrachten wir die 10 häufigsten Fehler von Airbnb Gastgebern, aus denen vielleicht auch Sie lernen können.

Das sind die häufigsten Fehler von Airbnb Vermietern

errori proprietari su airbnb

Es ist eine Tatsache, dass die ehrliche und umfassende Analyse der eigenen Stärken und Schwächen ein wichtiges Element für die Verbesserung in jedem Bereich ist.

Wenn es jedoch an der Zeit ist, die Schwächen zu analysieren, werden viele von uns etwas nachgiebiger.

Um Ihnen dabei zu helfen, Ihr Verbesserungspotenzial zu identifizieren gibt Schwächen zu beheben, haben wir eine Liste mit den 10 häufigsten Fehler, die von Airbnb Gastgebern begangen werden, zusammengestellt.

1. Falsche Informationen im Inserat

Unehrlichkeit und falsche Informationen in Ihrem Inserat führen zu schlechten Bewertungen. Ihren Gästen sollte von Anfang an klar sein, was sie von Ihrer Unterkunft erwarten können.

Informieren Sie sie über die Art und Anzahl Ihrer Zimmer (einschließlich Details wie die Größe der Betten), über Ihre Ausstattung und die Vorteile, die Ihre Unterkunft bietet.

Schrecken Sie auch nicht davor zurück, auch einige Vorschriften und Hausregeln aufzustellen. Zum Beispiel, ob die Gäste Besucher mitbringen dürfen, ob Haustiere gestattet sind, ob in der Wohnung geraucht werden darf usw. Vergessen Sie dabei nicht: In der Kürze liegt die Würze, denn Ihr potenzieller Gast möchte schnell und präzise informiert werden.

2. Hochladen der falschen Bilder

Laut der „National Retail Federation (USA)” sagen 67 % der Kunden, dass die Qualität der Bildauswahl, bei der Entscheidung für eine Ferienwohnung, sehr wichtig ist. Stellen Sie also sicher, dass Sie repräsentative Bilder verwenden, damit Ihre potenziellen Kunden eine Vorstellung davon bekommen, was sie zu erwarten haben.

Tipps um Ihre eigenen Fotos zu machen:

  • Machen Sie hochauflösende Bilder: Sie sollten mindestens 1024 x 683px sein. Falls Sie sich wegen der Größe nicht ganz sicher sind, stellen Sie in Ihren Kameraeinstellungen einfach die größtmögliche Fotogröße ein.
  • Unternehmungen und Fotos der Nachbarschaft: Wenn einer der größten Pluspunkte Ihrer Ferienwohnung die Lage ist, würden Ihre Gäste auch gerne wissen, was sie in der Umgebung unternehmen könnten – denken Sie dabei an wunderschöne Aussichten, Strände, Freizeitparks und Touristenorte.
  • Verstecken Sie eventuelle Unordnung: Muss der randvolle Abfalleimer wirklich mit auf die Fotos? Zeigen Sie Ihren Gästen stattdessen, was sie bei ihrer Ankunft wirklich vorfinden werden: Sauberkeit und Ordnung!
  • Sorgen Sie für ein gutes Licht: Schalten Sie das Licht an oder öffnen Sie die Jalousien um sicherzustellen, dass Ihre Ferienunterkunft hell und einladend aussieht!
  • Schreiben Sie inspirierende Bildunterschriften: Vergessen Sie sachliche Bildunterschriften und beschreiben Sie stattdessen die Erfahrungen, die Ihre Gäste bei Ihnen haben können! Statt einem einfachen “Balkon” als Bildunterschrift, verwenden Sie lieber: „Bei einem Glas Wein auf dem Balkon entspannen, nach dem ausgiebigen Bummeln und Besichtigen!”. Das klingt viel einladender und steigert Ihre Chancen.

3. Keinerlei Preisstrategie

Ihre Preisstrategie sollte sich an der schwankenden Nachfrage Ihrer Unterkunft, im Verlauf des Jahres, orientieren. Passen Sie Ihre Preise an, anhand von:

  • Wettbewerb: Das erste, was Sie bei der Preisfindung machen sollten, ist sich die Preise Ihrer direkten Konkurrenten anzuschauen. Starten Sie hierbei mit vergleichbaren Angeboten in Ihrer Nähe, die gute Bewertungen erhalten haben. Analysieren Sie deren Preise und Verfügbarkeit und erstellen Sie eine Tabelle, um sie miteinander zu vergleichen und den maximalen Jahresumsatz für Ihr eigenes Inserat zu schätzen.
  • Besondere Veranstaltungen: Festivals, Marathonläufe, Messen… Besondere Veranstaltungen wie diese können Ihre Nachfrage enorm steigern, was bedeutet, dass Sie einen bis zu 5x höheren Tagessatz als sonst erheben können. Informieren Sie sich am Anfang des Jahres genau über anstehende Veranstaltungen und planen Sie dafür im Voraus. Sie können die Preise auch erst eine Woche vor solchen Events erhöhen, für Leute die Last-Minute planen – in der Regel sind sie bereit tiefer in die Tasche zu greifen!
  • Wochentage vs. Wochenenden: Dieser Tatsache sind sich Hotels voll bewusst: Gäste reisen häufiger an Wochenenden und Preise sollten dann etwas höher sein, um dieser Nachfrage zu entsprechen.
  • Saisonabhängigkeit: Passen Sie Ihre Preise an die Haupt- und Nebensaison in Ihrer Region an, um ganzjährig Ihren Umsatz zu maximieren.

4. Keinen Nutzen aus Bewertungen ziehen

recensioni su airbnb

Airbnb basiert auf dem Vertrauen des Kunden und dieses lässt sich am besten über die Gästebewertungen aufbauen. Sobald Sie die ersten Bewertungen haben, werden Sie merken, dass neue Buchungen viel schneller hereinkommen.

Wenn Sie Bewertungen erhalten, sollten Sie stets darauf antworten und versuchen diese zu Ihren Gunsten zu nutzen. Insbesondere bei negativen Bewertungen ist es wichtig, dass Sie aus jeder Kritik eine Lehre ziehen und die Art und Weise, wie Sie Ihre Airbnb Unterkunft vermieten, Schritt für Schritt verbessern.

Hören Sie also gut zu und lassen Sie sich von Ihren Gästen inspirieren. Versuchen Sie so viel wie möglich umzusetzen und denken Sie daran immer ruhig zu bleiben, denn: Kritik ist auf lange Sicht unvermeidlich.

5. Keine Gästebwertungen schreiben

Die andere Seite der Medaille, wenn es um Bewertungen geht, sind Airbnb-Gästebewertungen. Wenn Sie Ihren im Gegenzug auch Ihren Gästen Bewertungen hinterlassen, beweisen Sie zukünftigen Besuchern, dass Sie ein proaktiver und engagierter Gastgeber sind und Ihnen das Wohl Ihrer Gäste am Herzen liegt! So vermitteln Sie einen bestmöglichen Eindruck als Gastgeber für potenzielle Gäste.

Sie können dies auch noch weiter zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie ein paar Sätze über Ihre Unterkunft einfügen, wie z.B.: „Hannah und ihre Tochter waren großartige Gäste. Sie sind jederzeit wieder in meinem Ferienhaus im Allgäu, Deutschland, willkommen.“

Wenn Hannah nun ein anderes Airbnb bucht, wird sich der Gastgeber ihre Bewertungen anschauen und wenn er sieht, dass Sie ein Haus im Allgäu haben, wird er es sich vielleicht für später abspeichern. Das lässt dann Ihre Position in den Suchergebnissen weiter nach oben rutschen.

6. Wenig Wert auf die Kommunikation legen

Für Sie mag es nur eine von vielen weiteren Buchungen sein, doch für Ihren Gast ist der Aufenthalt in Ihrer Unterkunft bedeutender. Es ist gut möglich, dass dies für sie der einzige Urlaub im Jahr, oder sogar seit langer Zeit ist, und die sie von weither angereist kommen. Aus diesem Grund haben die Gäste vermutlich viele Fragen und legen besonders viel Wert auf die Kommunikation mit Ihnen als Gastgeber.

Von dem Moment an, in dem Gäste sich zum ersten Mal mit Ihnen in Verbindung setzen, bis zu dem Moment, in dem Sie Ihre Bewertung zu ihrem Aufenthalt abgeben, trägt jeder Schritt der Kommunikation dazu bei, die Erfahrung der Gäste zu verbessern. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Gästen zeigen, dass Sie viel Wert auf deren Zufriedenheit legen und sie bei Ihnen in guten Händen ist.

Die Zeit, die Sie mit der Beantwortung verbringen, die Art und Weise, wie Sie antworten, und die Vollständigkeit Ihrer Antworten können neben der Zufriedenheit des Gastes auch für für die Anzahl der Fragen, die Ihnen gestellt werden, entscheidend sein.

7. Den Arbeitsaufwand unterschätzen

Viele Leute denken, wenn Sie Airbnb hören, hauptsächlich an ein attraktives Zusatzeinkommen und lassen dabei außer Acht, wie viel Arbeit und organisatorischer Aufwand mit einer solchen Vermietung tatsächlich einhergehen.

Natürlich steigt der Aufwand je mehr Unterkünfte Sie vermieten, aber auch wenn Sie nur eine Wohnung oder einzelnes Zimmer anbieten, gibt es Dinge, mit denen Sie sich auf jeden Fall befassen müssen.

Dazu gehören natürlich Sauberkeit, die notwendige Grundausstattung, die Verwaltung der An- und Abreise sowie alles, was üblicherweise mit der Verwaltung einer Wohnung zu tun hat.

Wenn Sie diesen Aspekt unterschätzen und mit der Reinigung oder der regelmäßigen Kommunikation nicht hinterherkommen, wird der Aufenthalt auf jeden Fall unter dem vom Gast erwarteten Standard liegen. Dies kann den Ruf Ihrer Unterkunft erheblich beeinträchtigen und zu negativen Bewertungen sowie einen Rückgang von Buchungen führen.

8. Sich nicht über die rechtlichen Bestimmungen der Region informieren

Mit der Zunahme von Airbnb-Unterkünften hat sich auch die Gesetzeslage in vielen Bundesländern stark verschärft, um die Vermietung über die Plattform zu regulieren.

Viele deutsche Großstädte haben bereits Zweckentfremdungsverbote eingeführt, die Airbnb Gastgeber heftige Strafen kosten können.

Ein Fehler, den Sie daher auf keinen Fall machen sollten, ist sich nicht über die rechtlichen Bestimmungen in der Region Ihrer Unterkunft zu erkundigen. Erkundigen Sie sich, ob Sie überhaupt kurzfristig vermieten dürfen, wie viel Quadratmeter an Touristen vermietet werden können und welche Genehmigungen Sie für eine Vermietung benötigen.

Diese Vorschriften können von Bundesland zu Bundesland und von Stadt zu Stadt sehr verschieden sein. Verlassen Sie sich also nicht darauf, dass „schon alles stimmt‟, nur weil Sie womöglich Bekannte haben, die problemlos über Airbnb vermieten, sicher aber in einer anderen Stadt befinden.

9. Keine Sicherheitsmaßnahmen treffen

Natürlich ist das Vertrauen zwischen Gastgeber und Gast ein grundlegender Bestandteil der Vermietung über Airbnb. Trotzdem sollten Sie die nötigen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um nicht nur Ihr Eigentum, sondern auch das Wohl Ihrer Gäste zu schützen.

Auch wenn Sie Ihren Gästen vertrauen, kommt es leider hin und wieder vor, dass Reisende dieses Vertrauen ausnutzen. Daher sollten Sie an erster Stelle natürlich einen Mietvertrag aufsetzen und eine Mietkaution in Erwägung ziehen. Außerdem sollten Sie es vermeiden wertvolle Gegenstände in Ihrer Wohnung zu hinterlassen.

Abgesehen davon ist es aber auch ratsam eine Hausordnung aufzustellen und dem Gast auszuhändigen. Die Gäste sind dann verpflichtet sich an diese Regeln zu halten (z.B. Kein Rauchen in der Wohnung, nur eine bestimmte Anzahl von zusätzlichen Besuchern etc.), was Ihnen beim Vermieten mehr Sicherheit gibt.

Auf der anderen Seite ist es als Vermieter auch Ihre Pflicht die Sicherheit Ihrer Gäste zu gewährleisten. Dafür gibt es bereits einige einfache Maßnahmen, wie die Anbringung von Rauch- und Kohlenmonoxidmeldern, dem Bereitstellen eines Erste-Hilfe-Kastens und die Information über Notrufnummern, für alle Fälle.

10. Sich nur auf Airbnb verlassen

Der letzte (und womöglich größte) Fehler, den viele Airbnb-Gastgeber machen, besteht darin, sich auf dieses Portal als einzige Einkommensquelle zu verlassen.

Die Gebühren von Airbnb können langfristig sehr hoch ausfallen und es ist nicht unwahrscheinlich, dass sie über die Jahre noch weiter ansteigen werden.

Eigentümer von Ferienwohnungen können Kommissionsgebühren sparen, indem sie sich weniger auf Airbnb und anderen großen Buchungsportalen, wie FeWo-direkt oder Booking.com verlassen. Gleichzeitig werden Sie dadurch auch selbstständiger und weiten Ihr Geschäft aus.

Mit der richtigen Einstellung, dem Know-how und den richtigen Mitteln können Sie das Ruder übernehmen, Ihre eigenen Direktbuchungen erzielen und Ihren Gewinn steigern!

Aber wie funktioniert das? Beginnen Sie mit der Erstellung einer eigenen Homepage für Ihre Ferienwohnung, ohne sich Gedanken über die erforderlichen technischen Fähigkeiten zu machen. Es ist viel einfacher als die meisten denken und ermöglicht es Ihnen, Ihr Vermietungsgeschäft unabhängig aufzubauen.

Lernen Sie aus den häufigsten Fehlern anderer Airbnb Gastgeber und wenden Sie dieses Wissen an, um das volle Potenzial aus Ihrem Inserat zu schöpfen. Für mehr Tipps darüber, wie Sie es schaffen Ihre Einnahmen über Airbnb zu steigern, laden Sie sich gerne unser kostenloses Handbuch herunter!


Wie gefällt dir dieser Artikel?

Hinterlasse den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BEREIT FÜR MEHR BUCHUNGEN?

In wenigen Schritten die eigene Homepage mit integrierter Buchungsstrecke erstellen. 7 Tage kostenlos testen. Ganz unverbindlich.