Lesen:
So werden Sie zum Airbnb Vermieter

So werden Sie zum Airbnb Vermieter

Airbnb ist in aller Munde und es scheint, kaum ein FeWo Geschäft kommt noch ohne diese Online-Plattform aus. Doch wie funktioniert Airbnb für Vermieter eigentlich genau? Was müssen Gastgeber tun, um bei Airbnb erfolgreich zu werden?

Jeder, der selbst Airbnb Vermieter werden möchte, sollte sich vorher über solche Fragen Gedanken machen. Sobald Sie sich für diesen Buchungskanal entschieden haben, erklären wir Ihnen hier Schritt für Schritt, wie Airbnb funktioniert, wie Sie Ihr eigenes Gastgeber-Profil einrichten und was Sie sonst noch beachten sollten!

Wie funktioniert Airbnb für Vermieter?

Es gibt einen Grund, warum Airbnb inzwischen in fast 200 Ländern Unterkünfte anbietet. Airbnb Vermieter können auf der Plattform nämlich nicht nur Wohnungen oder Häuser anbieten.

Die ursprüngliche Idee kam von „Bed & Breakfast“, also nur ein Bett und Frühstück. Deswegen können Airbnb Gastgeber auch einfach nur ein einzelnes Zimmer anbieten (sowie jegliche anderen Arten von Unterkünften).

Wenn Sie also bloß ein leerstehendes Zimmer bei sich zu Hause haben, können Sie trotzdem Airbnb Gastgeber werden und kurzfristig Reisende bei sich übernachten lassen. So ein einfach verdientes Nebeneinkommen, ist ein Anreiz, der viele anlockt.

Airbnb Servicegebühren

Das Erstellen eines Airbnb-Profils und das Inserieren der Unterkunft sind grundsätzlich erstmal kostenlos. Allerdings ändert sich das, sobald Gäste anfangen, Ihre Ferienwohnung oder Ihr Zimmer bei Airbnb zu buchen.

Pro Buchung fallen nämlich Servicegebühren an, die prozentual vom Endpreis abgezogen werden. Airbnb hat den Prozentsatz der Gebühr und die Regelung dazu, wer die Gebühr letztendlich zahlt über die Jahre öfters verändert.

Momentan können Airbnb Vermieter selbst entscheiden und einstellen, ob sie die Servicegebühr zwischen Gast und Gastgeber aufteilen wollen oder die gesamte Gebühr selbst tragen.

So können Sie erfolgreicher Airbnb Gastgeber

Selbst wenn Sie schon eine eigenen Webseite für Ihre Ferienwohnung haben, kann es trotzdem sehr empfehlenswert sein, dazu noch externe Buchungskanäle zu nutzen. Gerade, wenn Sie als Vermieter noch am Anfang stehen.

Airbnb bietet sich zum Einstieg an, denn es ist global gesehen eins der größten und wichtigsten Buchungsportale. Dadurch, dass es in den letzten Jahren so stark gewachsen ist, reicht es heute nicht mehr aus, einfach auf Airbnb präsent zu sein.

Wenn Sie ein erfolgreicher Airbnb Vermieter werden und viele Buchungen erhalten wollen, müssen Sie Ihr Profil optimal einrichten und aus der Masse hervorstechen.

Investieren Sie ein bisschen Zeit und Energie für gut geschriebene Texte, einladende Fotos und liebevolle Kommunikation mit Ihren zukünftigen Gästen und bald sollten Sie Ihre Mühen Früchte tragen.

Um mit der Vermietung Ihres Ferienhauses über Airbnb zu beginnen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

1) Vollständiges Profil anlegen

2) Konkurrenz kennen und sich von ihr absetzen

3) Preis-Einstellungen nutzen

4) Gäste nach einer Bewertung fragen

5) Instant Booking & aktualisierter Kalender mittels Channel Manager

Erstellen Sie ein Profil mit Foto und Beschreibung, informieren Sie sich über ähnliche Ferienwohnungen in Ihrer Stadt oder Region und überlegen Sie sich, wie sich Ihre Ferienwohnung von den anderen abheben / unterscheiden lässt. Warum sollte ein Gast bei Ihnen und nicht anderswo buchen? Nutzen Sie diese Einsichten, um Ihr Profil zu aktualisieren und hoffentlich zu verbessern. Spielen Sie mit den Preis-Optionen, die Airbnb Ihnen bietet. Sonderpreise, Wochenend-Pakete oder sogar Preise zu einem bestimmten Datum, dass für Ihre Region wichtig ist, weil z.B. ein Event ansteht. Halten Sie auch nach dem Aufenthalt Kontakt zu Ihren Gästen und fragen Sie sie nach einer Bewertung – die Sie selbstverständlich auch für jeden Gast verfassen. Neben den verschiedenen Preis-Einstellungen bietet Airbnb viele weitere Kniffe, das eigene Profil ganz oben zu positionieren. Nutzen Sie diese!

1. Vollständiges Airbnb-Profil einrichten

Ihr Airbnb-Profil beinhaltet das Inserat für Ihre Ferienwohnung oder Ihr Zimmer, die Fotos der Unterkunft sowie die Beschreibung Ihrer eigenen Person. Anhand dieser Angaben, werden potenzielle Gäste entscheiden, ob Sie ein vertrauenswürdiger Gastgeber sind.

Daher ist es sehr wichtig, einen seriösen Eindruck zu machen. Es tauchen nämlich immer wieder Berichte von „Airbnb-Fake-Profiles“ auf, die versuchen Gäste über den Tisch zu ziehen. Daher sind Richtigkeit und Präzision bei den Angaben Ihres Airbnb-Profils entscheidend!

Geben Sie auf keinen Fall falsche Informationen oder vage Beschreibungen an, die anders verstanden werden könnten. Ansonsten riskieren Sie es, Ihre Gäste zu enttäuschen und sich negative Bewertungen einzuhandeln.

Laden Sie z. B. keine Bilder vom Strand hoch, ohne anzugeben, wie weit er vom Haus tatsächlich entfernt ist. Auch wenn Sie beispielsweise angeben, dass das Bett für zwei Personen passt, sollten Ihre Gäste bei Besuch die erwartete Größe vorfinden.

Verfassen Sie eine einladende Beschreibung Ihrer Wohnung und überlegen Sie sich einen Titel, der zum Anklicken anregt. Ihr Titel sollte das wichtigste Ihrer FeWo kurz und knapp zusammenfassen, wie beispielsweise:

  • City Apartment in perfekter Lage
  • Gemütliches Haus am Strand
  • Familienurlaub in den Alpen

Sie können am Anfang mehrere verschiedene Titel ausprobieren, um den zu finden, der am besten funktioniert.

Mit dem Titel können Sie außerdem auch auf aktuelle Events in Ihrer Umgebung oder Sonderangebote aufmerksam zu machen. Passen Sie ihn z. B. auf die Winter- und Sommermonate an, um saisonale Gäste anzusprechen. Am Valentinstag können Sie Sonderangebote für Paare machen und bei Festivals in Ihrer Gegend Anreize extra für junge Leute anbieten, die dafür anreisen.

Nach Titel und Beschreibung geht es nun um die Fotos. Diese sollten wahrheitsgemäß, professionell und einladend sein. Natürlich muss die Unterkunft aufgeräumt sein, bevor Sie mit dem Fotografieren loslegen. Nutzen Sie außerdem eine gute Kamera und fotografieren Sie bei viel Tageslicht.

2. Konkurrenz kennen und sich von ihr absetzen

Wo vermieten Sie Ihre Wohnung? Sind Sie der einzige Airbnb Anbieter von Übernachtungsmöglichkeiten in der Umgebung? Welche Alternativen hat ein Reisender, der nach einer Unterkunft in Ihrer Region sucht?

Schauen Sie diese anderen Angebote genau an und vergleichen Sie Ihre Ferienwohnung ganz objektiv mit den anderen. Fragen Sie sich, warum eine Person, die gerade auf Airbnb nach einer Unterkunft sucht, sich für Ihre FeWo entscheiden sollte. Was macht Ihre Wohnung besonders? Wie können Sie als Airbnb Vermieter das bieten, wonach potenzielle Gäste suchen?

Gucken Sie sich dazu einfach die Inserate und Preise von Airbnb Vermietern mit ausgezeichneten Bewertungen und vollen Belegungsplänen an. So finden Sie heraus, nach welchen Unterkünften und Erfahrungen Gäste suchen.

Sie könnten sich selbst bei anderen Buchungskanäle umgucken, um Ihre eigene Vermarktungsstrategie noch gezielter auszurichten.

3. Preis-Einstellungen nutzen

Nutzen Sie die Preis-Einstellungen, die Airbnb Ihnen bietet. Zu Anfang mag es vielleicht ratsam sein, einen niedrigeren Übernachtungspreis anzusetzen. So erhalten Sie die ersten Buchungen und positiven Gast-Bewertungen.

Letzteres wird auch mehr neue Gäste davon überzeugen, bei Ihnen zu buchen, auch wenn Ihre Wohnung noch nicht sehr bekannt ist. Neben niedrigen Einstiegspreisen können Sie auch verschiedene Preise je nach Saison oder Wochentag ansetzen.

  • Steht ein besonderes Event in Ihrer Region an? Erstellen Sie ein Paket für Ihre Gäste!
  • Ist kurzfristig ein Gast abgesprungen? Bewerben Sie ein Last-Minute Angebot!
  • Ist Ihre Wohnung für Familien gedacht? Lassen Sie zusätzliche Besucher kostenlos übernachten!

Schauen Sie sich auch auf die Angebote Ihrer Mitbewerber und passen Sie Ihre Preisfindung entsprechend an.

4. Gäste nach einer Bewertung fragen

Lassen Sie den Kontakt zu Ihren Gästen nach dem Check-In nicht abbrechen und stellen Sie sicher, dass sie sich bei Ihnen rundum wohlgefühlt haben! Bevor Ihre Gäste abreisen, sollten Sie sich natürlich nach dem Aufenthalt erkunden und fragen, wie es ihnen die Unterkunft und die Umgebung gefallen hat.

An dieser Stelle könne Sie die Gäste dann schon gleich darum bitten, Ihnen eine gute Bewertung zu geben, sobald sie gut zu Hause angekommen sind. Airbnb, wie auch andere Plattformen, funktioniert nach dem Prinzip von gegenseitigem Vertrauen und Austausch.

Tun Sie also den ersten Schritt und schreiben eine Bewertung für Ihre Gästen. Versuchen Sie, diese so persönlich wie möglich zu verfassen. Damit animieren Sie den Gast auch eine Bewertung zur Wohnung und zu Ihnen als Airbnb Gastgeber zu schreiben.

Wenn zukünftige Gäste Ihr Airbnb Profil ansehen, sind Ihre Bewertungen eines der wichtigen Auswahlkriterien. Die Bewertungen sollten die Richtigkeit Ihres Inserats widerspiegeln aber auch einen guten Eindruck von Ihnen als Airbnb Vermieter vermitteln.

Wenn Sie doch mal eine schlechte Bewertung bekommen, sollten Sie so schnell, wie möglich darauf reagieren, um den Schaden zu begrenzen.

5. Sofortbuchungen und aktualisierter Kalender

Wenn eine Person auf Airbnb nach einer Unterkunft sucht, möchte sie oder er eventuell direkt buchen und nicht erst eine Anfrage stellen. Falls möglich, sollten Sie deshalb Ihre Sofortbuchungen aktivieren.

So erlauben Sie zukünftigen Gästen mit wenigen Klicks eine oder mehrere Übernachtungen bei Ihnen zu buchen. Das bedeutet aber auch, dass Ihr Belegungskalender stets aktualisiert sein muss!

Airbnb sieht es nicht gerne, wenn Sie häufig Buchungen stornieren und kann Sie dafür sogar mit einem schlechteren Ranking in den Suchergebnissen bestrafen. Bei Gästen machen Sie sich mit Doppelbuchungen natürlich auch nicht gerade beliebt.

Nutzen Sie z. B. einen Channel-Manager, um solche Fälle zu vermeiden. So werden alle Informationen zu Ihrer Wohnung auf den verschiedenen Plattformen (wie z. B. Ihrer Website, Airbnb und anderen Buchungsportalen) synchronisiert.

Wenn eine Buchung direkt über Ihre Homepage eingeht, wird diese Veränderung auch in Ihrem Airbnb Inserat als ausgebucht vermerkt. Sie vermeiden Überbuchungen, verärgerte Gäste und stellen sicher, dass Ihre Buchungsrate nicht anfängt, zu stagnieren.

Sonstige Tipps für Airbnb Vermieter

Dies sind die grundlegenden Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie Airbnb Vermieter werden möchten. Sie können aber noch viel mehr tun, um Ihre Buchungen und Ihren Umsatz zu steigern.

Folgendes könnten Ihnen z. B. dabei helfen ein guter Airbnb Vermieter zu werden:

Werden Sie kreativ und bieten Sie Ihren zukünftigen Gästen immer die bestmögliche Erfahrung. Dann schaffen Sie es mit Sicherheit im Handumdrehen, ein ausgezeichneter Airbnb Vermieter zu werden!

Bereit für mehr Direktbuchungen?

Ganz ohne Einrichtungsgebühr, Kreditkarte oder Verbindlichkeiten. Testen Sie Lodgify 7 Tage gratis.

Weitere Beiträge
11 Webdesign-Fehler, durch die Ihnen Buchungen entgehen