Lesen:
Wie hoch sind die Airbnb Kosten für Vermieter wirklich?

Wie hoch sind die Airbnb Kosten für Vermieter wirklich?

Airbnb ist zweifellos eines der größten Startup-Unternehmen, dass in den letzten Jahren aus der Share Economy hervorgegangen ist. Dieser einzigartige Erfolg ist zum großen Teil der Tatsache zuzuschreiben, dass sich ein jeder bei der Plattform kostenfrei anmelden und so im Handumdrehen ein Gastgeber werden kann.

Egal ob Sie ein einfaches Gästezimmer, ein ganzes Ferienhaus im Grünen oder sogar eine komplette Flotte von Luxusvillen mit Strandausblick im Angebot haben, etwa 640.000 Gastgeber konnten bis heute, dank Airbnb, mehr als 160 Millionen Gäste für ihre Unterkünfte finden. Weltweit ist Airbnb dabei in über 220 Ländern und knapp 100.000 Städten vertreten. Mehr als 5,6 Millionen Inserate sprechen für sich, sodass es nicht weiter verwunderlich ist, dass viele Vermieter ihre Immobilien über die erfolgreiche Plattform anbieten. 

Und verstehen Sie uns nicht falsch – auch wir lieben Airbnb! Es ist eine anerkannte Plattform, mit der Sie Ihre Buchungen ausbauen und ein breites Publikum erreichen können. Auch aus diesem Grund haben wir uns um eine gemeinsame Partnerschaft mit der Buchungsplattform bemüht. Somit ist unser Channel-Manager heute mit Airbnb integriert, sodass Ihre Inserate rund um die Uhr synchronisiert sind und Sie sich sicher sein können, dass Verwechslungen, Doppelbuchungen oder nicht aktualisierte Angaben völlig auszuschließen sind.

Dennoch ist das Angebot von Airbnb natürlich nicht umsonst. Stattdessen erhebt Airbnb Gebühren. Im Durchschnitt übernachten jede Nacht etwa zwei Millionen Gäste auf Airbnb. Eine Hausnummer, finden wir. Doch wie viel Provision kassiert Airbnb tatsächlich?

Um die aktuellen Airbnb Provisionen deutlich zu machen, werden wir Ihnen in diesem Artikel die unterschiedlichen Kosten, die für Gastgeber bei Airbnb anfallen können, genau aufspalten. Anhand von detaillierten Beispielen zeigen wir Ihnen dann welche Gebühren Sie bei Airbnb berücksichtigen sollten. Wir werden diese Zahlen zusammenfassen, um sie mit den Kosten für die Nutzung komplementärer Kanäle zu vergleichen, z. B. solcher zur Erstellung Ihrer eigenen professionellen Homepage für die Vermietung mit Lodgify. Dies hilft Eigentümern und Managern zu entscheiden, was die beste Lösung für ihre Ferienwohnung oder ihr Ferienhaus ist.

Contents show

Airbnb-Gebühren verstehen

Es ist nicht zu bestreiten, dass Airbnb eine hervorragende Plattform ist, um passende Gäste für Ihre freistehende Ferienwohnung zu finden. Es ist weltweit verfügbar, leicht zu handhaben und noch besser, man muss nur wenig Zeit, Energie und Geld in die Einrichtung investieren – sollte man zumindest denken. Doch dieser Service hat seinen Preis.

Derweil Kosten und Airbnb Gebühren noch bis vor Kurzem zwischen Gastgeber und Gast aufgeteilt wurden, greifen nun einige Änderungen. Es ist noch nicht lange her, dass Airbnb insgesamt knapp 25 Prozent Provisionen für Buchungen bezogen hat. Der Löwenanteil fiel dabei meist zu Kosten der Gäste. Dies sieht nun anders aus, sodass die Airbnb Servicegebühr für Gäste fast vollständig entfällt. Doch was bedeutet dies für Sie als Vermieter? Wie hoch sind die aktuellen Airbnb Gebühren für Vermieter?

In puncto Airbnb-Service-Gebühr bietet Airbnb Nutzern heute zwei Optionen an. Zum einen können Gastgeber die Split-Fee-Option wählen bei der sie etwa drei Prozent für jede erhaltene Buchung zahlen müssen. Oder Sie wählen die Host-Only-Option und zahlen zwischen 14 und 16 Prozent. Diese Gebühr basiert auf dem Betrag, den der Eigentümer dem Gast für einen Aufenthalt in seinem Mietobjekt in Rechnung stellt. Sobald der Eigentümer den Preis für die Vermietung festgelegt hat, ist die Buchungs- oder Airbnb-Gastgebergebühr für den Gastgeber sichtbar, nicht aber für den Gast, der das Angebot ansieht.

Geteilte Airbnb Gebühr (Split-Fee)

Von den beiden angebotenen Airbnb Service Gebühr Optionen ist dies die am häufigsten gewählte Variante. Wie der Name schon sagt, wird die Servicegebühr zwischen dem Gastgeber und dem Gast aufgeteilt, um die Kosten für den Eigentümer auszugleichen. In den meisten Fällen werden den Gästen rund 14,2 % zusätzlich zum Preis der Unterkunft in Rechnung gestellt. Dies wird selbstverständlich zum Buchungszeitpunkt sichtbar gemacht. Bei dieser Split-Fee-Option werden die vom Gastgeber gezahlten 3 % vom gesamten Buchungsbetrag abgezogen. Darauf gehen wir gleich noch näher ein.

Airbnb split fee

Airbnb Gebühren Gastgeber (Host-Only)

Alternativ haben Sie bei Airbnb die Möglichkeit als Gastgeber alle Gebühren zu übernehmen. Zahlreiche Vermieter bevorzugen diese Variante, um eine transparente Preisgestaltung für die eigene Immobilie zu gewähren. Für Ihre Gäste bedeutet das, dass keine zusätzliche Servicegebühr von Airbnb auf den Gesamtbetrag aufgeschlagen wird, wenn Sie sich als Gastgeber für die Option Host-Only entscheiden. Kurz gesagt: Sie tragen die gesamten Kosten. Doch wie hoch sind diese Airbnb Kosten?

Airbnb simplified pricing

Auf der Webseite von Airbnb können Sie die aktuellen Servicegebühren auf der gleichnamigen Unterseite einsehen. Die Mindestgebühr für den Gastgeber (Host-Only) liegt derweil zwischen 14 % und 20 %. Dazu kommt unter Umständen eine Gebühr von weiteren 2 %, wenn Sie sich als Gastgeber für eine besonders strenge Stornierungspolitik entschieden haben.

Airbnb Gebühren für Vermieter oder Gastgebergebühren

Wenn Sie ein Airbnb-Unternehmen betreiben, kann es sich so anfühlen, als müssten Sie jedem ein Stück vom Kuchen abgeben. Von Ihren Teammitgliedern bis hin zu den Gebühren des Hauseigentümerverbandes – es gibt definitiv einige Gemeinkosten, die Sie bei Ihrem Geschäft einkalkulieren müssen. Die durchschnittlichen Airbnb Gebühren für Vermieter liegen wie bereits erwähnt bei rund drei Prozent, wenn Sie sich für die Split-Fee-Option entscheiden. Wenn Sie nun jedoch Ihr Konto überprüfen, geht die Rechnung unter Umständen nicht auf. Der Grund dafür ist, dass jeder Gastgeber einen anderen Prozentsatz der Gastgeberservicegebühr zahlt. Die Höhe dieses Satzes hängt dabei von der Immobilie und einer Reihe anderer Faktoren ab. Dennoch können wir die wichtigsten Faktoren, die diesen Prozentsatz beeinflussen, ungefähr abschätzen.

Grundsätzlich gilt, dass die Gebühren je nach Gastgeber und Airbnb Typ stark variieren. Unterschiede hinsichtlich der Airbnb Kosten lassen sich beispielsweise für Airbnb Luxe und Airbnb Plus erkennen. Dennoch kann es gerade zu Beginn etwas undurchsichtig erscheinen, welche Provision Airbnb genau berechnet. Deshalb ist es wichtig, dass Sie als Gastgeber die Gebühren auf Ihrem Konto im Detail verfolgen. Doch wo finden Sie bei Airbnb die Gebühren bei der Rechnung? Wenn Ihre Auszahlung nicht ganz so aussieht, wie Sie es erwartet haben, werfen Sie einen Blick auf die „Gebührenaufschlüsselung“, um zu sehen, was abgezogen wurde. Wie oben erläutert, berechnet Airbnb Gebühren für Vermieter. Darüber hinaus sollten jedoch keine weiteren routinemäßigen Gebühren von Ihren Buchungen abgezogen werden.

Vereinfachte Preisgestaltung bei Airbnb

Gesetzt den Fall, dass Ihre Immobilie bereits eine hohe Mehrwertsteuer, Airbnb Umsatzsteuer Gebühr, Steuer oder Reinigungsgebühr hat, kann es sinnvoll sein, sich in puncto Airbnb Service Gebühr für die Option Host-Only zu entscheiden. Damit entlasten Sie Ihre Gäste und übernehmen die Airbnb Gebühren für den Gast. Was zunächst vielleicht etwas unattraktiv für Sie als Vermieter wirkt, macht in vielen Fällen Sinn. Denn nicht selten werden Gäste durch übermäßig hohe Zusatzkosten abgeschreckt.

Denken Sie aber auch daran, dass die Host-Only Gebühr unter bestimmten Bedingungen obligatorisch ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Sie ein mit einer Software verbundenes Konto haben oder ein Hotel betreiben. In den meisten Fällen ist die Host-Only Gebühr unumgänglich, wenn Sie Kanalmanagementdienste wie den Channel Manager von Lodgify nutzen.

Tipp: Kompensieren Sie diesen Mehraufwand, indem Sie Ihren Grundpreis anheben. Die Gäste werden nicht bemerken, dass Ihr Preis erhöht wurde, um anfallende Kosten zu decken. Wenn überhaupt, werden sie sich freuen, dass weniger Gebühren in der Preisaufstellung auftauchen!

Weitere Servicegebühren bei Airbnb

Airbnb macht es unglaublich einfach anfallende Gebühren zu verwalten, indem es den geschuldeten Betrag entweder in Gastgeber- oder Gästegebühren aufteilt. Andere Servicegebühren, wie zum Beispiel die Airbnb Erfahrungsgebühr für Gastgeber, fallen nicht unter Ihre Unterkunftskosten. Darüber hinaus ist Airbnb nicht für lokale Gebühren und Steuern verantwortlich. Möchten Sie jedoch weitere Gebühren über Airbnb in Rechnung stellen und fragen sich wo Sie die zusätzlichen Gebühren bei Airbnb eintragen können? Loggen Sie sich einfach auf Ihrem Airbnb Konto ein, klicken Sie auf das jeweilige Inserat und legen Sie eventuelle Zusatzgebühren in den Kosten für Ihre Unterkunft fest.

Airbnb Kosten für Airbnb Erlebnisse

Es gibt heute viele Gastgeber, die ihre Unterkunft mit einem Erlebnis für die Gäste verbinden möchten. Airbnb Erlebnisse sind dabei eine großartige Möglichkeit Ihren Gästen eine schöne Erinnerung zu schaffen und sie gleichzeitig zu ermutigen Ihre Unterkunft auch für zukünftige Reisen wieder zu buchen.

Airbnb Kosten für Airbnb Erlebnisse

Die Gebühren für Airbnb Erlebnisse sind jedoch nicht ganz so klar aufgeschlüsselt wie die Airbnb Gebühren für Aufenthalte. In jedem Fall ist der Gastgeber für die Airbnb Experiences Servicegebühr verantwortlich. So berechnet Airbnb den Gastgebern für jedes angebotene Erlebnis eine Servicegebühr von nicht weniger als 20 Prozent. Die Berechnung basiert dabei auf dem Gesamtpreis des angebotenen Erlebnisses und wird, wie bei Airbnb-Unterkünften, automatisch von der Auszahlung an den Gastgeber abgezogen. Sind die angebotenen Erlebnisse und Aktivitäten hingegen sozial ausgerichtet, kann es sein, dass Airbnb eine Ausnahme bei der Berechnung der anfallenden Gebühren macht. Dies ist jedoch im Einzelfall zu klären.

Airbnb Gebührenrechner: Wie viel Gebühr berechnet Airbnb einem Gastgeber?

Wenn es um Prozentsätze und unterschiedliche Gebühren geht, kann es schwierig sein, die tatsächlichen Kosten von Airbnb zu ermitteln. Wenn Sie jedoch wissen, was Sie Airbnb schulden, können Sie nicht nur Ihre Gewinnspannen besser einschätzen, sondern auch Ihr Geschäft skalieren. Zudem haben Sie dann die Möglichkeit Ihre Preise entsprechend anpassen. Schauen wir uns daher an, wie Sie die Airbnb Gastgebergebühren selbst berechnen können, anstatt bei der Abrechnung von der Zahl in Ihrer Airbnb-Auszahlung überrascht zu werden.

Aufschlüsselung der Airbnb Provision

Die am meisten von Airbnb beworbene Zahl ist eine Buchungsgebühr von geringen 3 Prozent. Diese fällt an, wenn Sie sich für die Split-Fee-Option entscheiden. Haben Sie also beispielsweise eine Buchung im Wert von 350 Euro erhalten, beträgt die Airbnb Gebühr für Sie als Gastgeber gerade einmal 10 Euro. Fantastisch, oder? Wenn die Zahl also so niedrig ist, warum passiert es immer wieder, dass Gastgeber auf ihrer Abrechnung über einen höheren Prozentsatz stolpern, der von ihrer Auszahlung abgezogen wird?

Die Antwort liegt in der Aufschlüsselung der Airbnb Provision und aller zusätzlichen Gebühren. Daher ist es immens wichtig die Berechnung aller Airbnb Kosten genau zu verstehen, wenn Sie diese Buchungsplattform für Ihr Ferienvermietungsgeschäft nutzen möchten. Denn es gibt noch andere Gebühren, Faktoren und Überlegungen, die in die Auszahlung an den Gastgeber einfließen. Daher ist es nicht ratsam eine geringere Auszahlung lediglich auf die Gastgebergebühr zurückzuführen. Abgesehen von den Buchungsgebühren, die in die Airbnb Provision einfließen, finden Sie hier einige weitere Zahlen, die für das Verständnis Ihrer Auszahlungsminderung hilfreich sein könnten. Dazu gehören:

  • Routing-Regeln und Mindestauszahlungen
  • Gebühr für die Zahlungsabwicklung
  • Lokale Steuern und Mehrwertsteuer
  • Währungsumrechnungskurse
  • Rabatte für Gäste und Gastgeber
  • Dynamische oder langfristige Preisgestaltung

Grundsätzlich ist Ihre Buchungsgebühr bei Airbnb also einfach und verständlich. Bedenken Sie jedoch, dass es zahlreiche Faktoren wie beispielsweise lokale Steuern oder Rabatte gibt, die berücksichtigt werden müssen, wenn Sie die Airbnb Provision und den Abrechnungsprozess genau verstehen und nachvollziehen können möchten.

Wie berechnet Airbnb die Servicegebühren?

Bleibt also weiter die Frage, wie Airbnb die Servicegebühr berechnet. Das Gute ist, Airbnb hält die Dinge einfach und hält sich an einen Durchschnittssatz von 14 bis 16 Prozent. Und das bedeutet, dass trotz einiger Abweichungen der allgemeine Satz für die meisten Gastgeber bei diesen Werten liegt.

Wie berechnet Airbnb die Servicegebühren?

Dieser Satz wird von Airbnb auf Grundlage der betrieblichen Anforderungen festgelegt. So wie Sie von Ihren Gästen eine Gebühr für die Reinigung verlangen, die Sie dann an Ihr Personal zahlen, erhebt Airbnb eine Servicegebühr, um die eigenen Kosten zu decken.

Wie können Sie die Gastgeber Servicegebühr bei Airbnb einsehen?

Airbnb ist bemüht die Aufschlüsselung aller Gebühren so transparent wie möglich zu gestalten. Daher wird dem Gastgeber der Betrag genau angezeigt, der von der jeweiligen Buchungssumme abgezogen wird. Die anfallende Gebühr wird dann automatisch von Ihrer Auszahlung abgezogen. Dennoch können Sie die Gebühren jederzeit einsehen. Dazu sind folgende Schritte nötig:

  • Loggen Sie sich in Ihrem Airbnb Konto ein
  • Rufen Sie den Transaktionsverlauf auf
  • Klicken Sie unter der Reservierung, die Sie überprüfen möchten, auf den Reservierungscode
  • Suchen Sie innerhalb der Reservierung nach der Option Auszahlung
  • Suchen Sie unter der Auszahlung Ihrer Reservierung nach der Airbnb Service Fee

Wie rechnet Airbnb die Servicegebühr ab?

Sobald ein Gast seinen Aufenthalt in Ihrer Immobilie beendet und ausgecheckt hat, gibt Airbnb die zuvor erhaltene Zahlung frei. Die Zahlung abzüglich der anfallenden Servicegebühr ist alles, was Airbnb Ihnen noch schuldet. Somit erhalten Sie als Gastgeber am Ende eines Buchungszeitraums den reinen Gewinn und müssen sich um keine weiteren Zahlungen an Airbnb kümmern. Die Frage wohin Sie die Airbnb Gebühren buchen müssen, ergibt sich entsprechend.

FAQs zu Airbnb Gebühren

In diesem Abschnitt haben wir einige der häufigsten Fragen zusammengestellt, die sich Gastgeber hinsichtlich der Airbnb Gebühren und Airbnb Provisionen immer wieder stellen.

Wie viel Gebühr berechnet Airbnb einem Gastgeber?

Der Betrag, den Airbnb von Gastgebern verlangt, hängt von der Zahlungsstruktur ab. Bei der Split-Fee Option werden dem Gastgeber 3 Prozent des Buchungsbetrags in Rechnung gestellt. Bei der „Host-only“ Option zahlen die Eigentümer hingegen etwa 14 bis 16 Prozent des Buchungsbetrags.

Wie viel Prozent Gebühren verlangt Airbnb?

Auch das hängt von der Zahlungsstruktur ab für die Sie sich entschieden haben, ebenso wie von Ihrer Immobilie und deren Standort. Wenn Sie, wie die meisten Eigentümer, eine Channel Manager Software verwenden, werden Sie die Option Host-Only nutzen. In diesem Fall kann die erhobene Gebühr in der Regel zwischen 14 und 16 Prozent betragen.

Warum erhebt Airbnb Servicegebühren?

Die Gastgebergebühr wird von dieser Plattform erhoben, um anfallende Verwaltungskosten zu decken. Airbnb ist unter anderem für die Abwicklung aller Gästezahlungen verantwortlich. Dies erfordert Zeit und Ressourcen, sodass eine Gastgebergebühr lediglich dazu beiträgt anfallende diese Kosten zu decken. Zudem gibt Airbnb auf der eigenen Seite an, dass die erhobenen Gebühren Folgendes abdecken:

  • 24/7-Kundenbetreuung
  • Marketing für Gäste über Google, soziale Medien, usw.
  • Schutz für Sie und Ihre Wohnung
  • Bildungsressourcen für Gastgeber

Somit ist die Servicegebühr bei Airbnb nicht nur notwendig, um den reibungslosen Betrieb von Airbnb zu gewährleisten, sondern sie ist auch Standard für alle Online Buchungsportale.

Kann ich meine Ferienwohnung kostenlos auf Airbnb anbieten?

Ja! Das Inserieren eines Angebots auf Airbnb ist völlig kostenlos. Airbnb vermarktet Ihre Immobilie für Sie, indem Ihre Ferienwohnung auf seiner stark frequentierten Website ohne zusätzliche Kosten eingestellt und sichtbar gemacht wird. Dabei bietet Airbnb keine bezahlte Werbung für Inserate an. Deshalb ist es wichtig, dass Sie keine Zeit oder Mühen beim Verfassen von Airbnb Texten scheuen, um Ihr Angebot möglichst attraktiv zu machen.

Wie viel kostet es auf Airbnb zu inserieren?

Nichts! Das Einstellen Ihrer Immobilie ist bei Airbnb kostenlos. Sie zahlen weder eine Anmeldegebühr noch ein Abonnement. Sie werden erst dann zur Kasse gebeten, wenn Sie Buchungen erhalten. Dann zahlen Sie einen Prozentsatz des Gesamtbetrags der bei Gastgebern, die sich für die Host-Only Option entscheiden in der Regel etwa 15 Prozent beträgt.

Kann ich die Airbnb Gebühr umgehen?

Um es einfach auszudrücken: Nein. Die Zahlung wird in erster Linie über die Airbnb Plattform abgewickelt, sodass Airbnb weiß, was die Gäste für Ihr Objekt bezahlt haben. Der Betrag für die Servicegebühr wird dann automatisch von Ihrer Auszahlung abgezogen. Entsprechend gibt es also keine Möglichkeit die Airbnb Gebühr zu umgehen. Zudem verstoßen Sie gegen die Airbnb Nutzungsregeln, wenn Sie versuchen doch ein Schlupfloch zu finden, um die Gebühren zu umgehen. In einem solchen Fall laufen Sie Gefahr als Gastgeber gesperrt zu werden und Ihre Immobilie hier nicht mehr anbieten zu können.

Was passiert mit der Gebühr wenn ein Gast die Buchung storniert?

Wie die Airbnb Gebühr im Einzelfall gehandhabt wird, hängt weitgehend von Ihren Stornierungsrichtlinien und der von Ihnen gewählten Auszahlungsmethode ab. Wenn die Gäste zum Beispiel eine volle Rückerstattung erhalten, müssen Sie die Airbnb Gebühr für Vermieter nicht zahlen.

Grundsätzlich sollten Sie eines nicht vergessen: Airbnb ist eine wunderbare Plattform, um Ihre Ferienimmobilie online anzubieten. Dennoch ist es nicht die einzige Möglichkeit für sich Werbung zu machen. Wer beispielsweise eine eigene Webseite hat, kann das Angebot von Airbnb damit optimal ergänzen und Schritt für Schritt mehr Buchungen erhalten.

Wie hoch sind die tatsächlichen Kosten für ein Angebot auf Airbnb?

Da Airbnb keine Pauschalgebühren erhebt, kann es etwas schwierig sein, die tatsächlichen Kosten für ein Inserat auf Airbnb zu ermitteln. Doch wie unterschiedlich fallen die Airbnb Kosten aus, wenn Sie Ihre Unterkunft pro Nacht für 100 Euro oder für 350 Euro anbieten?

Wie hoch sind die tatsächlichen Kosten für ein Angebot auf Airbnb?

Die Antwort auf die Frage, wie viel Airbnb kostet, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Am Einfachsten ist es jedoch die Airbnb Kosten anhand eines Beispiels zu erläutern. Eigentümer, die die Option Host-Only nutzen, zahlen im Durchschnitt 14 bis 16 Prozent pro Buchung. Nehmen wir also an, dass Ihre Mindestauszahlung auf 1.000 Euro festgelegt ist und Ihr Preis pro Nacht 100 Euro beträgt. Sobald Sie 10 Übernachtungen abgeschlossen haben, erhalten Sie Ihre Auszahlung. Unter der Annahme, dass Ihre Buchungsgebühr 15 Prozent beträgt, beläuft sich Ihre Auszahlung auf etwa 850 Euro (ohne Abzüge für Steuern oder andere variable Kosten). 150 Euro gehen an Airbnb.  Anders ausgedrückt: Sie geben Airbnb 15 Euro für jede Nacht, in der Ihr Objekt gebucht wird.

Wie können Sie unabhängiger von Airbnb werden?

15 Prozent Provision kann eine ganze Menge sein. Und diese Kosten führen nicht selten dazu, dass sich Airbnb Nutzer folgende Fragen stellen:

  • Wie viel könnte ich verdienen, wenn ich die Airbnb Gebühren aus der Gleichung streiche?
  • Wie kann ich direkt Buchungen bekommen?
  • Was mache ich, wenn plötzlich ein Stammgast direkt bei mir buchen möchte?

Auf der anderen Seite gilt es jedoch zu beachten, dass aktuell vielleicht der Großteil Ihrer Buchungen von Airbnb kommt. Wie können Sie also Ihre Buchungen diversifizieren ohne Verluste hinnehmen zu müssen. Machen Sie sich klar, dass nicht jeder potenzielle Gast wird auf Airbnb zu finden sein wird. Auf der anderen Seite möchten Sie jedoch wahrscheinlich keine Gelegenheit verpassen, um Ihren Buchungskalender zu füllen.

Die Lösung kann in der Kombination von Airbnb mit anderen Buchungsquellen liegen. Dies kann zu mehr Einnahmen und einer größeren Reichweite für Ihre Ferienwohnung führen. Für neue Gastgeber und selbst für erfahrene Vermieter kann es jedoch eine Herausforderung sein, unabhängig von bekannten Inseratsseiten wie Airbnb zu werden. Im Folgenden zeigen wir Ihnen daher einige Tipps auf wie Sie Schritt für Schritt unabhängiger von Airbnb werden können.

Erstellen Sie Ihre eigene Webseite für Ihre Ferienwohnung

Wenn Sie Gäste über andere Wege erreichen möchten, benötigen Sie eine entsprechende Website. Die meisten Ihrer Gäste werden Sie googeln oder sich vergewissern wollen, dass Ihre Ferienunterkunft auch außerhalb der Airbnb Website legal ist. Und das geht am besten mit einer eigenen Webseite für Ferienwohnungen. Denn mit Ihrer eigenen Website haben Sie einen zusätzlichen Kanal über den Ihre Gäste Sie kennenlernen und über den sie mit Ihnen kommunizieren können.

Listen Sie Ihre Ferienwohnung auch bei anderen Online-Reiseportalen

Unterschiedliche Portale ziehen unterschiedliche Gästetypen an. Nehmen wir an, Sie zielen auf ein gehobenes Klientel ab. Wäre es da nicht sinnvoll Ihre Immobilie an einem Ort zu veröffentlichen, an dem sie von diesem speziellen Publikum gesehen wird?

Außerdem gibt es so viele Websites auf denen Sie Ihr Angebot veröffentlichen können. Und für jede Plattform gibt es unterschiedliche Zielgruppen und Gäste. Die Anzahl der Online Reiseportale auf denen Sie Ihre Immobilie veröffentlichen können, ist (fast) unbegrenzt, sodass es von Vorteil ist, Ihr Angebot so sichtbar wie möglich zu machen.

Während die Popularität der unterschiedlichen Angebotsportale je nach Publikum und Konditionen schwankt, haben Sie die Möglichkeit Ihre Immobilie auf mehreren Seiten anzubieten. Damit erhöhen Sie die Reichweite Ihres Geschäfts, mindern Ihre Abhängigkeit von Airbnb und geben Ihren Gästen die Möglichkeit selbst zu entscheiden welches Portal ihnen am ehesten zusagt.

Verwenden Sie einen Channel Manager, um Ihren Kalender zu synchronisieren

Denken Sie daran, dass Sie mehr tun müssen, als sich nur bei diversen Angebotsseiten anzumelden. Schenken Sie Ihren anderen Seiten die gleiche Aufmerksamkeit und Sorgfalt wie Ihrem Airbnb Konto. Laden Sie erstklassige Fotos hoch und verbinden Sie Ihren Reservierungskalender mit einem erprobten Channel-Management-System.

Die Anzahl der Websites, auf denen Sie Angebote veröffentlichen können, ist zwar nicht begrenzt, sollte aber überschaubar sein. Stellen Sie sich vor wie viel schlimmer es für Ihr Unternehmen wäre, wenn Sie eine Buchung von einer Nischenseite bekämen und völlig vergessen würden, dass Sie dort überhaupt veröffentlicht haben! Im Schlimmsten Fall stehen Ihre Gäste vor Ihrer Tür und die Ferienwohnung ist bereits belegt. Indem Sie alle Ihre Kalender mit einem einzigen, benutzerfreundlichen Channel Manager synchronisieren, müssen Sie Ihre Inserate nicht mehr manuell überprüfen und können problemlos auf so vielen Plattformen veröffentlichen, wie Sie möchten!

Airbnb vs. Lodgify

An diesem Punkt ist es sinnvoll, darauf hinzuweisen, dass es sich bei Airbnb und Lodgify um sehr unterschiedliche Dienste handelt. Das heißt, dass Sie sich nicht zwingend für das eine oder andere entscheiden müssen. Viele Nutzer von Lodgify betreiben, neben ihrer eigenen Homepage für die Ferienwohnung, gleichzeitig aktive Airbnb-Konten.

Airbnb ist ein Vertriebskanal und bietet daher eine großartige Möglichkeit, Ihre Ferienunterkunft für Tausende von Gästen sichtbar zu machen, die bereits nach einer Bleibe in Ihrer Region suchen.

Dagegen ist Lodgify eine Software, mit der Eigentümer und Manager ihre eigene professionelle Homepage für Ferienwohnungen und Ferienhäuser erstellen, Online-Buchungen und Zahlungen akzeptieren und alle Reservierungen und Anfragen von einem Ort aus verwalten.

Gleichzeitig müssen Sie bei der Entscheidung für Airbnb Ihren Standort berücksichtigen. Denn wer beispielsweise eine Immobilie in China anbietet, muss eine Service Gebühr von bis zu 10 Prozent an Airbnb entrichten. Kombinieren Sie nun das Angebot von Airbnb mit einer weiteren Software wie beispielsweise dem Lodgify Channel Manager, müssen Sie möglicherweise mehr bezahlen, da die Option für die geteilte Service Gebühr für diese Art von Angeboten nicht immer zulässig ist. In Einzelfällen werden jedoch Ausnahmen für Objekte in den USA, Kanada, den Bahamas, Mexiko, Argentinien, Taiwan und/oder Uruguay gemacht.

Wichtig ist weiter sich bewusst zu machen, dass Airbnb auch die gewählten Stornierungsrichtlinien bei der Berechnung der Airbnb Gebühren für den Gastgeber berücksichtigt. Wer sich also für strengere Stornierungsrichtlinien entscheidet, kann davon ausgehen, dass die Airbnb Gastgeber Kosten rund zwei Prozent höher ausfallen als bei flexibleren Richtlinien.

Was sind die Vorteile von Lodgify vs. Airbnb?

Einer der größten Nutzen der Erstellung Ihrer eigenen Website über Lodgify, ist die Tatsache, dass es Ihnen ermöglicht Ihre Online-Buchungen und Zahlungen für Ihre Ferienunterkunft eigenständig entgegenzunehmen.

Darüber hinaus ist es enorm wichtig Ihren eigene, persönliche Plattform zu haben um die Marke Ihrer Ferienunterkunft aufzubauen und zu etablieren. Außerdem ist es ideal, um Ihre Bewertungen aus allen anderen, externen Kanälen an einem Ort präsentieren zu können.

Eine mit Lodgify erstellte Website für Ferienhäuser ermöglicht es Stammgästen auch den nächsten Besuch direkt bei Ihnen zu buchen – anstatt über Buchungsportale zu gehen und die schon erwähnten zusätzlichen Gebühren zu zahlen. Zudem bauen Sie sich mit einer eigenen Webseite einen Ruf auf und verbessern Ihre Glaubwürdigkeit als Vermieter.

Was sind die Vorteile von Lodgify vs. Airbnb?

Dennoch ist vielen Vermietern von Ferienunterkünften klar, dass die Verwaltung von Immobilienangeboten und Buchungen auf verschiedenen Websites ziemlich schwierig sein kann. Vor allen Dingen dann, wenn Sie eine eigene Website für Ihr Ferienvermietungsgeschäft haben. Denn besonders in diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass alle Kalenderverfügbarkeiten, Buchungen und Preise stets aktuell sind.

Wie können Sie also alles von einem Ort aus verwalten und Zeit sparen? Lodgify lässt sich nicht nur direkt mit Airbnb synchronisieren, sondern bietet Ihnen auch zusätzliche Funktionalitäten.

1. Investieren Sie in Ihren eigenen, direkten Buchungskanal

Einer der Hauptvorteile der Erstellung Ihrer eigenen Website über Lodgify ist, dass Sie Ihre eigenen Online-Buchungen und Zahlungen für Ihre Ferienimmobilie entgegennehmen können.

Abgesehen davon ist ein eigener direkter Buchungskanal für den Aufbau und die Pflege Ihrer Vermietungsmarke enorm wichtig. Darüber hinaus ist dies der ideale Ort, um Ihre Bewertungen aus allen externen Kanälen an einem Ort zu präsentieren.

Eine mit Lodgify erstellte Website für Ferienvermietungen ermöglicht es Stammgästen außerdem  ihren nächsten Besuch direkt bei Ihnen zu buchen anstatt über Inseratsseiten zu gehen und die bereits erwähnten zusätzlichen Gebühren zu zahlen.

Die Investition in einen eigenen Kanal, z. B. eine eigene Website, ist ein Muss, um die langfristigen Ziele Ihres Unternehmens zu erreichen. So werden Sie nicht nur unabhängiger von Online-Reisebüros und Reiseportalen, sondern können steigern Ihre Glaubwürdigkeit. Und das lohnt sich auf lange Sicht und kostet zudem viel weniger, als wenn Sie sich nur an Websites wie Airbnb halten.

2. Vermeiden Sie Doppelbuchungen

Hotels machen es vor. Hier werden schon seit langem Channel Manager eingesetzt, um sicherzustellen, dass die Zimmerverfügbarkeit und die Kalender auf externen Webseiten permanent aktualisiert werden, wenn eine Buchung erfolgt. Für Ferienvermieter gilt dasselbe Prinzip. Wenn zum Beispiel ein Gast eine Reservierung auf Airbnb vornimmt, wird diese automatisch auf Ihrer Website aktualisiert. Channel Manager sind für Ihr Ferienvermietungsgeschäft unerlässlich, um sicherzustellen, dass alles synchron läuft.

Die Verwaltung Ihres Ferienvermietungsgeschäfts ist einfach wenn Sie nur ein zentrales Reservierungssystem für all Ihre Buchungen und Anfragen verwenden können. Der Channel Manager von Lodgify verfügt über eine Zwei-Wege-Synchronisation mit Airbnb was bedeutet, dass Sie Ihre Verfügbarkeitskalender nicht manuell aktualisieren müssen.

Stattdessen können Sie den Kalender Ihrer Website auf dem neuesten Stand halten, indem Sie Buchungen sofort in Lodgify importieren und Ihre Verfügbarkeit automatisch synchronisieren. Wenn Sie eine Buchung auf einem Kanal erhalten, werden alle anderen sofort aktualisiert, um Ihren Gästen die richtige Verfügbarkeit anzuzeigen. Es gibt keine Doppelbuchungen mehr und Sie können all Ihre Reservierungen über eine einzige Plattform verwalten.

3. Maximieren Sie Ihren Gewinn durch gezielte Preiserhöhungen

Obwohl das reine Einstellen einer Ferienunterkunft in den meisten Online Reiseportalen für Sie als Vermieter vollkommen kostenlos ist, verlangen fast alle Anbieter eine Provision pro Buchung. Ein Channel Manager hilft Ihnen unterdessen dabei die Basistarife auf bestimmten Kanälen zu erhöhen, um so etwaige Gebühren oder Provisionen zu decken.

Aber Sie können Ihren Channel Manager auch zur Gewinnmaximierung durch eine dynamische Preisgestaltung nutzen. Die Preisgestaltung auf Basis der Nachfrage und Wochentage macht es zum Beispiel viel wahrscheinlicher bestehende Lücken im Kalender zu füllen und Ihre Einnahmen zu steigern. Steigern Sie die Buchungen Ihrer Ferienunterkünfte und profitieren Sie von den zahlreichen Vorteilen, die Ihnen ein erprobtes System gewährt. Wenn Sie zum Beispiel einen Tarif im Channel Manager von Lodgify ändern, wird dieser auch sofort auf Airbnb aktualisiert. Dadurch wird verhindert, dass Gäste zu wenig oder zu viel bezahlen, wenn sie Ihre Ferienwohnung buchen.

4. Markenbekanntheit steigern

Da Sie mit einem Channel Manager viel Zeit sparen können, haben Sie die Möglichkeit sich auf andere Aspekte Ihres Geschäfts zu konzentrieren. Sie können Ihr Angebot auf mehrere Kanäle ausdehnen und Ihre Bekanntheit steigern.

Und mehr Bekanntheit führt in der Regel zu mehr Buchungen. Vor allem bei der immensen Anzahl an Besuchern, die Sie durch die Veröffentlichung Ihrer Immobilie auf Airbnb erhalten können. So erhöht schon allein die Präsenz auf Airbnb den Bekanntheitsgrad Ihres Objekts, da die Gäste während des Buchungsprozess verschiedene Angebote einsehen. Einige dieser Gäste könnten sich sogar dazu entscheiden Airbnb zu verlassen und stattdessen die offizielle Website Ihrer Ferienwohnung zu besuchen, um direkt bei Ihnen zu buchen.

Vor diesem Szenario ist ein Channel Manager ein einfacher, effektiver und kostengünstiger Weg, um die Buchungen zu steigern und die laufenden Marketingbemühungen eines Vermietungsunternehmens zu verbessern.

5. Auf Anfragen Ihrer Gäste antworten

Die Kommunikation mit Ihren Gästen während des Buchungsprozesses oder vor der Ankunft ist immens wichtig. Sie entscheidet über Erfolg oder Misserfolg und zeigt Ihren Gästen wie Sie als Gastgeber sind. Aber wenn die Gäste Ihnen von verschiedenen Webseiten und Plattformen aus Nachrichten schicken, kann es schon einmal etwas verwirrend und kompliziert werden. Doch das muss nicht sein. Mit der passenden Software für Ihre Ferienvermietung behalten Sie den Überblick.

Die Nachrichtenintegrationen von Lodgify ermöglicht es Ihnen jede Nachricht, die Sie auf Airbnb erhalten oder versenden automatisch auf Ihrem Lodgify-Konto anzuzeigen. Und genauso können Sie auch mit Ihren Airbnb-Gästen über Ihr Lodgify-Konto kommunizieren.

uf diese Weise werden alle Nachrichten mit einer zentralen Plattform synchronisiert. Und auch wenn ein Gast Ihnen auf einer anderen Plattform eine Nachricht sendet, wird diese in Ihrem Lodgify-Konto und in Ihrem Airbnb-Posteingang angezeigt.

6. Verwalten Sie mehrere Konten über eine einzige Plattform

Es gibt zahlreiche Tools, die Vermieter wie Sie nutzen können, um verschiedene Prozesse des Vermietungsgeschäfts zu optimieren. Anstatt Ihr Unternehmen über verschiedene Plattformen und Konten zu verwalten, lohnt es sich, Optionen zu prüfen, die es Ihnen ermöglichen, alles von einem einzigen Ort aus zu erledigen. So verlieren Sie nicht die Übersicht und sparen wertvolle Zeit, die Sie für andere Dinge nutzen können.

Mit Lodgify können Eigentümer und Hausverwalter all ihre Buchungen von einem Ort aus mit einem integrierten Channel Manager verwalten und gleichzeitig ihre eigene Website für Ferienunterkünfte betreiben. Klingt das nicht wunderbar?

Der Lodgify Channel Manager bietet bidirektionale API-Verbindungen zu Airbnb, um sicherzustellen, dass Preise, Verfügbarkeit und Buchungen in all Ihren Kanälen korrekt sind. Dabei gibt es keine Beschränkung hinsichtlich der Konten mit denen Sie sich verbinden möchten, sodass Sie all Ihre Portale oder Konten über eine einzige Schnittstelle verwalten können. Und all das ist im Abonnementpreis enthalten.

Worauf warten Sie also noch? Wechseln Sie nicht mehr zwischen Ihren verschiedenen Airbnb Konten, sondern verwalten Sie alles spielerisch über Lodgify.

7. Schaffen Sie auf all Ihren Kanälen Konsistenz

Die ständige manuelle Aktualisierung Ihrer Angebote auf Airbnb und all Ihren anderen Kanälen kann sehr mühsam sein und ist zudem fehleranfällig. Denn hier besteht immer die Gefahr, dass Sie inkonsistente Preise angeben oder falsche Beschreibungen veröffentlichen.

Wenn ein potenzieller Gast die falschen Informationen in Ihrem Airbnb Angebot findet und sich die Konditionen Ihrer Ferienwohnung oder der Preis bei der Buchung geändert haben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass der potenzielle Gast mit der Buchung fortfährt. Denn es kann den Anschein wecken, dass Sie unorganisiert und nicht vertrauenswürdig sind.

Damit dies nicht passiert, synchronisiert Lodgify sich sofort mit Airbnb, sodass Fehler wie Überbuchungen oder Doppelbuchungen weitaus unwahrscheinlicher sind. Sobald ein Zimmer oder eine Immobilie auf einem Kanal verkauft wurde, entfernt unser Channel Manager automatisch die Verfügbarkeit für diese Daten auf den anderen Online-Kanälen. Dadurch werden Unstimmigkeiten in Ihren Angeboten vermieden – und das Beste daran: Es geht schnell und einfach!

8. Einfach Immobilien importieren und exportieren

Wenn Sie gerade erst mit dem Vermieten von Ferienunterkünften beginnen, sollten Sie Ihre Buchungen diversifizieren, indem Sie Ihre eigene Website erstellen und Ihre Immobilien auf Plattformen wie Airbnb bewerben.

Wenn Sie Ihre Objekte bereits in Lodgify angelegt haben und nun auch noch ein Airbnb Konto erstellen oder ein neues Angebot in Airbnb hinzufügen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Lodgify Konto tun. Zudem können Sie all Ihre Angebote im Handumdrehen importieren, wenn Sie bereits ein Airbnb Konto haben und Ihr(e) Angebot(e) nun auch auf Ihrer neuen Lodgify Website präsentieren möchten.

Kosten von Airbnb und Lodgify

Einige Eigentümer denken vielleicht, dass es nicht möglich ist die Kosten zweier so verschiedener Dienstleister zu vergleichen – doch das ist ein Irrtum. Wenn Sie die Airbnb-Provisionen und die Lodgify-Gebühren gegeneinander abwägen, werden Sie feststellen, dass es nicht gerade eine klare Pro- und Contra-Liste gibt. Lodgify und Airbnb unterstützen Ihre Ferienunterkunft auf unterschiedliche Weise und bieten unterschiedliche Dienstleistungen an. Es ist von Vorteil, beide zu nutzen. Wer jedoch eine klare Preisaufschlüsselung benötigt, bevor er sich entscheidet, findet in diesem Abschnitt genaue Beispielrechnungen.

Kosten von Airbnb und Lodgify

Im Gegensatz zu Airbnb, wo sowohl vom Gastgeber als auch vom Gast eine Servicegebühr pro Buchung verlangt wird, berechnet Lodgify einen monatlichen Festbetrag. Dieser variiert je nach Anzahl der eingetragenen Immobilien und Zahlungsoption, beispielsweise wenn Sie sich entscheiden monatlich, jährlich oder lediglich alle zwei Jahre zu zahlen.

Um es in Zahlen zu fassen: Wenn die durchschnittliche Airbnb-Buchung einen Wert von 1.500 Euro hätte, würden sich die der Gesamtbetrag für die Airbnb Gastgeber Gebühren auf etwa 225 Euro belaufen. Im Vergleich dazu würden Sie statt der Gebühr von 225 Euro nur knapp 32 Euro pro Monat für Ihre eigene Webseite bei Lodgify ausgeben.

Wie viel der Gast zahlt vs. was Sie bekommen

Um noch besser zu verdeutlichen, wie die Software von Lodgify Ihnen Geld sparen kann, haben wir noch einige weitere Berechnungen vorgenommen. Werfen wir einen Blick auf einige hypothetische Summen, um uns ein besseres Bild davon zu machen, wie die Gebühren der beiden Dienste zwischen Gästen und Gastgebern aufgeteilt werden – und was beide Dienste Sie als Vermieter wirklich kosten.

Monatliche Einnahmen 100 € 500 € 1000 € 2000 € 5000 €
Airbnb-Gastgeber 15 € 75 € 150 € 300 € 750 €
Airbnb-Gesamtzahl: 15 € 75 € 150 € 300 € 750 €
Lodgify Professional 28 € 28 € 28 € 28 € 28 €
Kreditkartengebühren 3 € 15 € 30 € 60 € 150 €
Lodgify-Gesamtzahl: 31 € 43 € 58 € 88 € 178 €
Monatliche Einsparungen: -16 € 32 € 92 € 212 € 572 €

Angenommen Sie sind ein Gastgeber bei Airbnb und vermieten Ihre Ferienwohnung an zwei Wochenenden im Monat, für 50 € pro Nacht – Ihr monatliches Airbnb-Einkommen beträgt 200 €. Von diesem Betrag wird Airbnb, zusammen von Ihnen und Ihren Gästen, 46 € zur Deckung der Gebühren abziehen. Sollten Sie sich plötzlich entscheiden, Ihre Ferienwohnung in diesem Monat für mehr Nächte zu vermieten, werden höhere Gebühren berechnet. Für sechs Nächte erhöht sich die Gebühr auf 69 €; für 10 Nächte 115 €; und für 20 Nächte 230 €.

Wenn Sie ein Nutzer bei Lodgify sind und das gleiche Geschäft betreiben, beträgt diese Gebühr, für vier Übernachtungen, etwa 32 € (28 € für Ihr monatliches Lodgify-Abonnement, plus Kreditkarten-Bearbeitungsgebühren). Bei einem Aufenthalt von sechs Nächten würde sich die Gebühr nur um 2 € erhöhen. Für 10 Übernachtungen würde die Gesamtgebühr 38 € betragen und bei einer Buchung von 20 Übernachtungen würden nur 68 € zusätzlich bezahlt. Anders als bei Airbnb zahlen Sie bei Lodgify immer den gleichen Festpreis für Ihr Abonnement, unabhängig davon, wie viele Nächte Sie pro Kalendermonat vermieten.

Insgesamt wird klar, dass die Verwendung von Lodgify für einen Großteil Ihrer Buchungen dazu beitragen kann, dass Sie (und Ihr Gast) langfristig viel Geld sparen. Bei einem monatlichen Umsatz von nur 200 € sparen Sie 14 €, wenn Ihre Buchungen über Ihre Lodgify-Website erfolgen. Steigt dieser Betrag, so steigen auch Ihre Ersparnisse. Bei einem monatlichen Umsatz von 1.000 € sparen Sie 182 €. Wenn Sie 2.000 € pro Monat verdienen, sparen Sie 392 €. Und für Eigentümer, die 5.000 € pro Monat erwirtschaften – Sie sparen im Vergleich zu Airbnb satte 1.022 €.

Wie wir darauf gekommen sind

Wir haben diese Zahlen berechnet, indem wir uns ein paar hypothetische monatliche Einkommen ausgesucht haben: 100 €, 200 €, 300 €, 500 €, 1.000 €, 2.000 € und 5.000 €, um Gastgeber an verschiedenen Enden des Spektrums zu berücksichtigen. Natürlich verdienen manche Gastgeber auch weniger oder sogar um einiges mehr als unsere hier gewählten Zahlen.

Dann haben wir 20% der angegebenen Beträge berechnet, um die “oberste Spalte“ der von Airbnb angegebenen 0-20% Gäste-Service-Gebühr zu decken. Um die Gastgeber-Service-Gebühr von Airbnb zu ermitteln, haben wir 3% des monatlichen Verdienstes (die “unterste Spalte“ für Gastgeber) berechnet. Die gesamten Airbnb-Gebühren ergeben sich aus der Addition dieser beiden Zahlen.

Um die Gesamtsumme der Lodgify-Gebühren zu ermitteln, haben wir die monatliche Pauschale verwendet, welche wir Kunden mit einem Wohnobjekt auf Basis eines Zweijahresplans berechnen – 28 €. Alternativ stehen Ihnen aber auch zwei weitere Angebote zur Auswahl. Zu diesem Betrag haben wir die durchschnittlichen Gebühren für die Kreditkartenabwicklung addiert, die von externen Zahlungsgateways wie Stripe und PayPal erhoben werden (rund 2%).

Da sich die monatliche Lodgify-Gebühr nie ändert, steigt die Differenz der Einsparung ständig mit dem monatlichen Umsatz. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Sie mit nur einer oder zwei Airbnb-Buchungen die Lodgify-Gebühren für ein ganzes Jahr bezahlen können. Insgesamt ist klar, dass Sie durch die Nutzung von Lodgify für einen großen Teil Ihrer Buchungen langfristig viel Geld sparen können. Je höher dieser Betrag ist, desto höher sind dabei auch Ihre Einsparungen. So können Eigentümer, die beispielsweise 2.000 Euro pro Monat verdienen, bei dieser Variante satte 392 Euro sparen. Wer hingegen 5.000 Euro monatlich verdient, spart im Vergleich zu Airbnb sogar 1.022 Euro.

Was von den Gebühren für Airbnb und Lodgify abgedeckt ist und was nicht

Wir haben bereits einige der Vorteile der Nutzung von Airbnb besprochen, aber ein besonders wichtiges Plus haben wir noch nicht erwähnt: Airbnb übernimmt das Marketing für Sie. Aus diesem Grund ist es eine ideale Lösung für vielbeschäftigte Gastgeber, die ihr Haus vermieten möchten, aber nicht genug Zeit haben, um sich selbst auf verschiedene Marketingaktivitäten zu konzentrieren. Durch das vollständige Ausfüllen eines Eintrags stellt der Algorithmus von Airbnb sicher, dass Ihre Immobilie irgendwo in den Suchergebnissen für Ihre Stadt oder Gemeinde auftaucht.

Dabei gibt es natürlich Dinge, die jeder Eigentümer tun kann, um sein Auftreten in den Suchergebnissen zu steigern. Dazu gehören zum Beispiel:

  • die Qualität des Eintrags
  • eine Einfache Buchung
  • die Vorlieben der Gäste

Die vollständige Liste von Faktoren, die zur Verbesserung Ihrer Platzierung bei Airbnb beitragen, finden Sie hier.

Auf der anderen Seite haben Sie mit Lodgify die Kontrolle über Ihr eigenes Marketing. Aber keine Sorge – Lodgify hilft Eigentümern bei jedem einzelnen Schritt. Vom Aufbau Ihrer professionellen Website bis zum Eingang von Direktbuchungen geben wir Ihnen Werkzeuge an die Hand, die Ihre Marketingaktivitäten vom ersten Tag an unterstützen.

Websites von Lodgify sind:

  • Für Suchmaschinen optimiert
  • Auf mobile Nutzung angepasst
  • Einfach in soziale Netzwerke und Marketing-Tools integriert.

Darüber hinaus haben Sie mit Ihrer eigenen Website wirklich das Sagen über die Marke Ihrer Ferienunterkunft. Und wir helfen Ihnen dabei sie aufzubauen. Unser Blog für Eigentümer von Ferienwohnungen ist ein One-Stop-Shop für alles, was mit Marketing zu tun hat, um direkte Buchungen zu erzielen und das Gästeerlebnis zu verbessern. Eigentümer können immer wieder auf unsere Inhalte wie verschiedene Artikel und kostenlose eBooks zurückgreifen, die Ihnen dabei helfen Ihre größten Hürden zu bewältigen.

Was von den Gebühren für Airbnb und Lodgify abgedeckt ist und was nicht

Wir haben die Zahlen genauestens analysiert: Eine Software für die Vermietung von Ferienunterkünften wie Lodgify ist für Besitzer mit langfristigen Geschäftszielen viel günstiger. Da Sie auf diese Weise Hunderte oder sogar Tausende sparen, können Sie falls nötig in zusätzliches Marketing investieren.

Fazit

Es besteht kein Zweifel, dass die Verwendung von Airbnb eine der besten Möglichkeiten ist, um Ihre Ferienwohnung sichtbar zu machen und möglichst schnell auszubuchen. Da es sich um eine der weltweit größten Plattformen für Urlaubsvermietungen handelt, ist es ein fantastisches Vertriebswerkzeug, um Ihre Immobilie zum richtigen Zeitpunkt dem richtigen Publikum zu präsentieren.

Damit das Rätselraten in puncto Airbnb Gebühren jedoch ein Ende hat, bieten wir Ihnen einen kostenlosen Airbnb Gebührenrechner zum Downloaden an. Indem Sie die Gesamtsumme Ihrer Airbnb Einnahmen und Buchungen eingeben, erhalten Sie dann eine klare Vorstellung davon, was Airbnb Sie tatsächlich kostet. Rechnen Sie Ihren individuellen Verdienst einfach aus und entdecken Sie, wo Sie sparen können.

Trotz aller Vorteile, die Airbnb Vermietern bietet, wird es in Zukunft wichtiger denn je, dass Eigentümer und Manager die Kontrolle über ihre eigene Buchungsplattform, sprich Website und Homepage, haben und auch behalten. Dies ist unerlässlich, um eine Markenidentität zu schaffen, auf wiederkehrende Gäste einzugehen und Anfragen von verschiedenen Kanälen zentral zu sammeln. Eine professionelle Website ermöglicht es Eigentümern, sich in einer überaus wettbewerbsintensiven Branche von der Masse abzuheben.

Falls Sie daran interessiert sind herauszufinden, wie viel Sie sparen könnten, starten Sie eine kostenlose 7-Tage-Testversion von Lodgify. Sie werden schnell feststellen wie einfach es ist Ihre eigene Website für die Vermietung von Ferienwohnungen zu erstellen, direkte Buchungen zu erhalten und Ihre Reservierungen mit unserer Software an einem einzigen Ort zu verwalten.

Bereit für mehr Direktbuchungen?

Ganz ohne Einrichtungsgebühr, Kreditkarte oder Verbindlichkeiten. Testen Sie Lodgify 7 Tage gratis.