Advertisement

Wie nenne ich mein Ferienhaus? Diese Frage stellen sich Vermieter und Gastgeber, die sich dafür entschieden haben, eine Homepage für die Ferienunterkunft zu erstellen. Die Suche nach dem passenden Domainnamen ist dann nämlich eine der ersten Schritte, bei dem viel hängen bleiben.

Ihr Domainname ist der erste Eindruck, den Gäste von Ihrer Marke und Ihrer Ferienwohnung bekommen. Daher sollte er einprägsam und einzigartig sein und gleichzeitig auch etwas über Ihre Ferienwohnung aussagen.

Den perfekten Namen zu finden und sich auf eine Domain festzulegen, ist gar nicht so einfach – deswegen wollen wir Ihnen dabei helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Mit diesen Expertentipps werden Sie den passenden Domainnamen für Ihre Ferienwohnungen im Handumdrehen finden!

Am Anfang steht die Recherche

Am besten fangen Sie damit an, potenzielle Suchbegriffe für Ihre Ferienwohnungen oder Ferienhäuser zu recherchieren, um herauszufinden, welche Begriffe von Ihren potenziellen Gästen gegoogelt werden. Dazu können Sie den Google AdWords Keyword Planner oder AnswerThePublic verwenden.

Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Gäste: Mit welchen Suchbegriffen oder Wortkombinationen werden sie Ihre Homepage über Google wahrscheinlich finden?

Machen Sie eine Liste aller relevanten Begriffe, bei denen Suchvolumen und Wettbewerb in einem günstigen Verhältnis zueinander stehen. Damit sind Keywords gemeint, die hohe monatliche Suchzahlen aufweisen, aber nicht von zu vielen anderen Domains bereits genutzt werden. Erstellen Sie am besten eine Liste als Ausgangspunkt, um Ideen für Ihren Domainnamen zu sammeln.

Stellen Sie Ihre Marke in den Mittelpunkt

Keywords sind ein wesentlicher Faktor für Ihren Domainnamen und Ihr SEO-Ranking, aber trotzdem sollten Sie nicht alles nur auf diese Karte setzen. Die Marke Ihrer Ferienwohnung ist nämlich mindestens genauso wichtig.

Conrad O’Connell, ein Experte im Bereich von Online-Marketing und SEO für Ferienwohnungen, sagt hierzu Folgendes:


„Kreieren Sie eine unvergessliche Marke für die Homepage Ihrer Ferienwohnung, anstatt sich einen langen, mit Keywords überladenen Domainnamen auszudenken, an den sich ohnehin niemand erinnern kann. Eine Kombination von Marke und Zielort wirkt oft besonders gut.

Zum Beispiel:

flighthouseobx.com

sweetbeachvacations.com

sandcastleorlando.com.“


Viele Experten empfehlen Vermietern und Gastgebern, eine Partial-Match-Domain (PMD) für die Homepage Ihrer Ferienwohnung zu verwenden.

Partial-Match-Domains enthalten mindestens einen der eingegebenen Suchbegriffe. Das ist besonders wichtig, da Google die Position vieler Websites mit Exact-Match-Domains vor einiger Zeit durch ein Update verschlechtert hat.

Conrad fügt hinzu:


„Ich finde es okay, nach einem Domainnamen zu suchen, der den Namen des Reiseziels enthält. Aber Sie sollten trotzdem immer Ihre Marke in den Mittelpunkt stellen, anstatt einfach nur den Zielort anzuhängen.“


Machen Sie es kurz und bündig

Diese Aussage lässt sich leicht austesten: Denken Sie einfach an alle Ihre Lieblingsmarken.

Wie viele dieser Marken haben kurze, prägnante Domainnamen, die Sie in- und auswendig kennen und die leicht von der Zunge gehen?

Eigentlich alle davon, nicht wahr?

Kurze Domainnamen sind nicht nur einprägsamer, sie sind auch leichter zu tippen. Sie wollen ja schließlich nicht, dass Ihre Gäste wegen eines Tippfehlers die Ferienwohnung eines Mitbewerbers buchen!

Außerdem passt ein kurzer Domainname viel besser auf eine Visitenkarte und es ist einfacher, ihn am Telefon zu buchstabieren.

Verwenden Sie eine geeignete Domainendung

Durch Verwendung der „.com“-Endung (die technische Bezeichnung ist „Top-Level-Domain“) erzielen Sie normalerweise die besten Suchmaschinen-Ergebnisse. Sie wird nämlich weltweit verwendet und ist die am weitesten verbreitete Domainendung.

Falls es sich bei Ihrer Zielgruppe hauptsächlich um Gäste aus Ihrem eigenen Land handelt, könnten Sie sich auch für eine länderspezifische Top-Level-Domain (ccTLD) entscheiden.

Ein paar Beispiele für ccTLDs sind:

  • .co.uk (Vereinigtes Königreich)
  • .fr (Frankreich)
  • .es (Spanien)
  • .au (Australien)
  • .de (Deutschland)

Sie könnten die ccTLD auch zusätzlich registrieren und Ihre Besucher von dort auf Ihre .com-Domain weiterleiten.

Bonustipp: Suchen Sie nach Namensvarianten Ihrer Domain

Da manche Leute Ihren Domainnamen nicht auf Anhieb richtig eingeben (z. B. weil Sie .de anstelle von .com eintippen), sollten Sie sicherstellen, dass bereits bestehende Namensvarianten nicht auf Websites Ihrer Mitbewerber führen – das würde sich nämlich negativ auf die Marke Ihrer Ferienwohnung auswirken.

Überprüfen Sie die Geschichte einer Domain, bevor Sie den Domainnamen kaufen

Die meisten Vermieter von Ferienwohnungen denken sich ihren eigenen Domainnamen völlig neu aus. Falls Sie allerdings darüber nachdenken, eine bereits existierende Domain zu kaufen, empfiehlt Conrad Ihnen Folgendes:


Es kann sich lohnen eine Domain zu kaufen (die .com Version), wenn es einen Namen gibt, den sie wirklich gerne haben wollen. Ich würde aber nur in sehr seltenen Fällen mehr als 100 € für die Domain ausgeben.


Aber sein wichtigster Ratschlag für Vermieter, die eine bereits bestehende Domain kaufen wollen, ist dieser:


„Nur weil eine Domain momentan verfügbar ist, heißt das nicht, dass sie vorher noch nie genutzt wurde. Leider habe ich einmal mit einem Verwalter einer Ferienwohnung zusammengearbeitet, der die Domain eines Unternehmens gekauft hatte, welches zuvor aufgelöst wurde. Das Ergebnis war, dass er letztendlich eine Website hatte, die mit jeder Menge negativen Bewertungen verlinkt war.“


Deswegen empfiehlt Conrad Tools wie das Internet Archive zu verwenden. Damit lässt sich herausfinden, ob eine Domain früher schon einmal verwendet wurde und wenn ja, zu welchem Zweck.

Bleiben Sie bei einer Domain

Sobald Sie sich für eine Domain entschieden haben und diese registriert ist ändern Sie sie bitte, bitte nicht mehr. Domainwechsel bringen jede Menge Probleme mit sich, nicht nur in Hinblick auf Weiterleitungen und Rebranding.

Conrad hat dazu eine abschließende Empfehlung:


„Manche Vermieter von Ferienwohnungen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, haben im Laufe der Jahre 10-20 verschiedene Domains gekauft: Das ist völlig in Ordnung, aber Sie sollten Ihre Hauptdomain langfristig behalten. Domainwechsel bringen viele Kosten mit sich (auch mit perfekten Weiterleitungen) – Verlust von Links, schlechtere Markenwiedererkennung und Gäste, die sich nicht an ihren Aufenthalt bei Ihnen erinnern können. Wenn Sie Ihre Domain wechseln müssen, sollten Sie sorgfältig vorgehen und den Umzug unter SEO-Gesichtspunkten planen.“


Damit Sie sich diese Komplikationen ersparen, ist es also ratsam, einfach gleich von Anfang an den richtigen Domainnamen für Ihre Ferienwohnung auszusuchen. Wenn Sie diese Ratschläge als Orientierungshilfe nutzen, wird Ihnen das mit Sicherheit auch gelingen. Falls Sie bereits einen kreativen Domainnamen haben, schreiben Sie ihn uns doch in die Kommentare!

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Hinterlasse den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BEREIT FÜR MEHR BUCHUNGEN?

In wenigen Schritten die eigene Homepage mit integrierter Buchungsstrecke erstellen. 7 Tage kostenlos testen. Ganz unverbindlich.