Lesen:
FeWo Abzocke: 10 Anzeichen um Betrüger zu erkennen
vacation rental scams

FeWo Abzocke: 10 Anzeichen um Betrüger zu erkennen

Eine Ferienwohnung zu vermieten ist zumeist eine sichere Sache. Hat man erstmal eine Website für die eigene Ferienwohnung, kann man entspannt zusehen wie Buchungsanfragen hereinkommen.

Unglücklicherweise gibt es mit der steigenden Nachfrage nach Kurzzeitvermietungen, auch immer mehr potenzielle Gäste die nicht das sind, wofür sie sich ausgeben. Es gibt immer mehr und unterschiedlichere Wege, die Betrüger nutzen um Ferienwohnungsbesitzer kalt zu erwischen und diese auszunutzen. Machen Sie sich also nicht angreifbarer als notwendig – Mit diesen 10 Anzeichen erkennen Sie Betrüger und Abzocker frühzeitig.

1. Fehlen von grundlegenden Sprachkenntnissen

Fehlende Sprachfertigkeiten sind ein eindeutiges Zeichen für Besitzer um vertrauensunwürdige Personen erkennen zu können. Wenn der Interessent extrem wenig Sprachverständnis in Punkto Grammatik, Rechtschreibung und Satzzeichen zeigt, oder er sich sehr oft wiederholt, fragen Sie sich zweimal bevor Sie diesen Gast akzeptieren. Er könnte versuchen Sie abzuzocken oder hereinzulegen.

2. Sie verwenden eine dubiose Email-Adresse

Die Mailadresse mit der Sie kontaktiert werden kann, ein weiterer Indikator dafür sein, dass jemand vor hat Sie zu betrügen. Haben Sie den Betreiber der Mailadresse schon einmal gehört? Passen die Namen die in der Adresse und in der Email verwendet werden zusammen? Wenn Sie sich nicht sicher sind oder Ihnen die ganze Sache falsch vorkommt, sollten Sie auch diese Gäste sicherheitshalber ablehnen.

3. Sie geben sehr viele Informationen preis

Wenn ein Interessent weit mehr von sich preisgibt, als es normalerweise bei einer ersten Anfrage nötig wäre, ist höchste Vorsicht geboten. Wenn eine Anfrage unnötige Informationen wie die Profession oder das Amt(besondere Achtung ist geboten, wenn sie auffällig erwähnen, dass sie Kapitän beim Militär sind oder gar ein religiöses Amt ausüben)des vermeidlichen Gastes enthält, oder der Interessent mit einer kompliziert zusammengesponnenen Geschichte, über den Grund seines Besuches aufwartet, sollten sie besonders aufmerksam werden. Glauben Sie nicht alles was Sie lesen und halten derlei Interessenten lieber auf Abstand.

4. Der Aufenthalt ist eine “Überraschung“ für jemand anderen

Natürlich stimmt es, dass manche Menschen ihre Lieben mit einem Kurzurlaub überraschen. Doch zwielichtige Personen nutzen dies gerne als Vorwand um Gastgeber übers Knie zu hauen. Sicherlich werden Sie ab und an, eine Anfrage für eine solche “Überraschung” erhalten, stellen Sie also unbedingt sicher dass Sie die Namen und Details aller Besucher kennen. Eine Kaution zu verlange oder eine strikte Stornierungspolitik zu führen, sind ebenfalls gute Möglichkeiten sich vor Abzockern zu schützen.

5. Sie möchten nicht Die Bevorzugte Zahlungsmethode verwenden

Ihr Buchungssystem haben Sie aus einem guten Grund eingerichtet: Um Online Buchungen und Kreditkartenzahlungen sicher abwickeln zu können. Wenn Ihnen ein Gast vorschlägt, Sie außerhalb Ihres Buchungssystem, beispielweise mit einem Scheck, einer Banküberweisung oder gar Bar, zu bezahlen, sollten bei Ihnen alle Alarmglocken läuten, da keines dieser Verfahren einen sicheren Weg darstellt, eine Zahlung abzuwickeln.

Interessenten die versprechen mehr bezahlen zu wollen, als ihre gelisteten Zimmerpreise, sind ein weiteres Anzeichen, dass Sie von der Buchung lieber absehen sollten. Diese Art von Betrug kam in der letzten Zeit häufig, zumeist im Zusammenhang mit gestohlenen Kreditkartendaten, vor. Sobald Sie die Buchung bestätigen, wird Ihnen der “Gast” den hohen Betrag überweisen und noch bevor Sie oder Ihre Bank den Fehler bemerken, wird der Gast eine Rückerstattung in Höhe des überschüssigen Betrages verlangen. Viele dieser Betrüger werden sagen, dass sie “Geschäftsreisende” sind und dass deren Reiseabteilung einen Fehler gemacht habe. In Wahrheit benutzen die Betrüger aber gestohlene Kreditkartendaten und wollen sich an der Rückerstattung bereichern.

6. Anfragen beinhalten falsche Angaben zu ihrer Fewo

Wenn Sie eine Anfrage erhalten in der sich jemand auf Ihr Landgasthaus als “Penthouse Apartment” bezieht, sollten Sie ebenfalls misstrauisch werden. Die Gefahr, dass diese Anfrage an mehrere Eigentümer, in der Hoffnung einer der Empfänger würde darauf hereinfallen, gesendet wurde, ist sehr wahrscheinlich.

7. Ein genaues Reisedatum steht noch nicht fest

Natürlich ist es möglich, dass Gäste noch kein genaues Reisedatum festlegen konnten, sich aber dennoch schon in Ihre Ferienwohnung verliebt haben. Wenn ein anfragender Gast jedoch sich im ersten Kontakt nach der Verfügbarkeit an bestimmten Tagen erkundigt, später aber meint auch an anderen Tagen Anreisen zu können, könnte es sein, dass er versucht Sie abzuzocken.

8. Sie werden gefragt den Schlüssel per post zu verschicken

Bevor das Geschäft mit Kurzzeitvermietungen explodierte, war es durchaus üblich seinen Gästen vor der Ankunft, Karten, Informationen und sogar Schlüssel mit der Post zu schicken. Heutzutage jedoch, ist dies nicht mehr so einfach, da Eigentümer auf automatisierte Check-in Methoden wie Schlüsselkästen oder elektronische Schlösser angewiesen sind. Es gibt also zumeist keinen Grund, Schlüssel mit der Post zu versenden und sein Eigentum unnötig in Gefahr zu bringen. Wenn Ihre Schlüssel in die falschen Hände fallen, laufen Sie Gefahr einen teuren Schlüsseldienst mit dem austauschen der Schlösser beauftragen zu müssen. Ganz zu schweigen, von dem Risiko eines Diebstahls bzw. Einbruches.

9. LAST MINUTE Buchungen oder Anfragen für den gleichen Tag

Manchmal müssen Sie Ihren Gästen ihre Geschichte abkaufen. Natürlich kommen Fehler vor und ein Hotel kann schonmal fälschlicherweise Überbucht worden sein. Wenn die Geschichte sich aber nicht wirklich sinnvoll zusammenfügen lässt, sollten Sie sich nicht davor scheuen, diese genauer zu Überprüfen. So manch ein Eigentümer wurde schon von Gästen bestohlen, die Last-Minute via Airbnb gebucht hatten. Gehen Sie lieber auf Nummer sicher. Fragen Sie mehrmals nach und verifizieren Sie deren Daten sorgfältig.

10. Ihr Bauchgefühl spricht gegen eine Buchung

Sie kennen bestimmt die Redensart, “Es ist zu schön um wahr zu sein”. In den meisten Fällen, besonders als Vermieter von Ferienwohnungen, trifft dies auch zu. Ein Gast bietet Ihnen an, mehr für eine Woche Unterkunft in der Nebensaison zu zahlen als nötig, nur weil er Ihre Ferienwohnung so sehr mag? Er ist höchstwahrscheinlich ein Betrüger. Ein Alleinreisender, der Ihr Gasthaus mit 5 Schlafzimmern mieten möchte? Sehr wahrscheinlich auch ein Betrüger. Irgendein Detail, dass Sie dazu bringt genauer über die Glaubwürdigkeit Ihres Gastes nachzudenken? Wahrscheinlich auch dismal ein Betrüger. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und akzeptieren Sie keine Buchungen von Gästen, deren Absichten Sie von Beginn an anzweifeln.

Wir hoffen keiner unserer Leser ist bisher auf einen Betrüger hereingefallen. Mit unseren Tipps bleibt Ihnen das in Zukunft mit Sicherheit erspart, denn nun wissen Sie, worauf es zu achten gilt! Gibt es noch weitere eindeutige Anzeichen, dass ein Betrüger sein Glück bei Ihnen versucht, die wir nicht erwähnt haben? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!


Bereit für mehr Direktbuchungen?

Ganz ohne Einrichtungsgebühr, Kreditkarte oder Verbindlichkeiten. Testen Sie Lodgify 7 Tage gratis.

Weitere Beiträge
So stornieren Sie als Vermieter eine Buchung Ihrer Ferienwohnung