Lesen:
Nachhaltige Ferienwohnung: 10 Ideen um grüner zu werden

Nachhaltige Ferienwohnung: 10 Ideen um grüner zu werden

Da Reisende sich immer mehr daran gewöhnen, Plattformen wie Airbnb zu nutzen und in Ferienwohnungen zu übernachten, tauchen immer mehr Eigentümer auf, die ihre Unterkunft an Reisende vermieten.

Moderne Reisende haben die Qual der Wahl, wenn es um die Unterbringung geht. Das hat zu einem zunehmenden Wettbewerb unter den geführt, die ein Nebeneinkommen mit der Ferienvermietung machen möchten. Das heißt auch, dass sich Unterkünfte an die Anforderungen und Erwartungen der Reisenden anpassen müssen.

Heutzutage stehen umweltfreundliche Häuser ganz weit oben auf der Liste. Tatsächlich geben mehr als 60 % der Deutschen an, dass sie ihre Urlaubsreisen gerne nachhaltig gestalten möchten.

Hier gibt es für Ihre Ferienwohnung also viel Potenzial, um diese Reisenden anzusprechen, während Sie gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt tun.

So machen Sie Ihre Unterkunft umweltfreundlicher

Die Vermieter, die Ihre Ferienwohnung „grüner‟ machen, sehen die Vorteile vor allem dann, wenn die monatliche Stromrechnung kommt. Tatsächlich kann eine umweltfreundlichere Unterkunft Ihnen auch dabei helfen etwas mehr der Einnahmen zu behalten, die Sie aus der Vermietung erhalten. Mit diesen 10 Ideen können Sie den Schritt zu einer nachhaltigeren Wohnung machen.

nachhaltig wohnen

1. Installieren Sie energiesparende Beleuchtung und Geräte

Wenn Sie die Leuchten in Ihrer Wohnung mit energiesparenden LED- oder CFL-Glühbirnen ersetzen, oder wenn Sie ihre herkömmlichen Geräte mit Alternativen ersetzen, die als energiesparend ausgezeichnet sind (z.B. Energy Star), macht Ihre Unterkunft bereits energzieeffizienter. Es ist eine sofortige Änderung, von der Sie auf lange Sicht profitieren werden. Dadurch können Sie bei Ihrer jährlichen Stromabrechnung viel Geld sparen.

2. Bringen Sie (Waben-) Jalousien an

Heizung und Kühlung leisten einen der größten Beiträge zu Ihren monatlichen Energiekosten.  Schätzungen zufolge machen Ihr Heiz- und / oder Kühlsystem bis zu 40 % Ihres gesamten Energieverbrauchs aus.

Das wissen Sie vielleicht schon. Was Sie jedoch möglicherweise nicht wissen, ist die dramatische Auswirkung der richtigen Fenster-Ausstattung auf die Energieeffizienz Ihres Hauses. Optionen wie Wabenjalousien wirken als wirksame Isolierung, sodass die Sommer kühl und die Winter warm sind. Diese Jalousien fangen die Luft ein und bilden eine Barriere zwischen dem Raum und der Fensteroberfläche. Neben der Isolierung bieten Jalousien mehr Privatsphäre als Vorhänge, aber lassen die Lichtmenge leichter steuern, als Rollläden.

3. Heizen Sie richtig

Daran anknüpfend ist es auch wichtig, dass Sie richtig heizen und kostspielige Fehler vermeiden. Die Heizkörper sollten nicht durch Möbel oder Vorhänge verdeckt sein, um Wärmestaus zu vermeiden. Außerdem sollten Sie die Heizung nachts oder beim Verlassen der Wohnung nicht komplett ausstellen. Vor allem im Winter benötigen Sie nämlich umso mehr Energie die gewünschte Raumtemperatur wiederherzustellen. Laut Umweltbundesamt sollten Sie die Temperatur also nur um maximal fünf Grad senken.

Es ist eine Überlegung Wert, in programmierbare oder smarte Thermostate zu investieren, die über Apps gesteuert werden können. Laut Stiftung Warentest können Sie hier bis zu 30 % Heizkosten sparen. Eine weitere Möglichkeit für die Optimierung der Heizungskosten ist Geofencing. Diese Technologie erkennt, wann sich jemand in der Wohnung befindet und reguliert dann die  Temperatur.

4. Fördern Sie Mülltrennung

Ein umweltfreundliches Zuhause sollte auf jeden Fall ein leichtverständliches Recycling-System haben. Stellen Sie verschiedene Behälter zur Verfügung, sodass Gäste ganz einfach Plastik, Papier, Glas und Bio-Abfall trennen können. Wenn Ihre Unterkunft dazu noch über einen Kompost-Behälter im Garten verfügt, umso besser!

Um sicherzustellen, dass die Gäste Ihre Richtlinien zur Mülltrennung einhalten, können Sie bereits auf Ihrer Homepage einen Hinweis zu Ihrem Engagement für Nachhaltigkeit und Recycling einfügen. Außerdem können Sie Gäste, die bei Ihnen übernachten, in den Hausregeln noch einmal auf die Mülltrennung hinweisen. Ihre umweltbewussten Gäste werden das sicher zu schätzen wissen!

5. Fangen Sie Regenwasser auf

Eine einfache, aber sehr effektive Art Ihren Wasserverbrauch zu reduzieren ist durch das Auffangen von Regenwasser, das später im Garten genutzt werden kann. Durch verschiedene Anlagen können Sie das Regenwasser sogar auch zur Hausversorgung (z.B. Waschmaschine oder WC) nutzen. Das ist vor allem für Ferienhäuser, die in Gegenden mit hohen Niederschlagsmengen liegen.

6. Installieren Sie eine Solaranlage auf dem Dach

Es ist zwar nicht ganz so billig und unkompliziert, aber die Einsparungen werden sich auf lange Sicht zweifellos auszahlen. Die Installation einer Solaranlage in Ihrer Ferienunterkunft ist eine einmalige Investition, die Ihre Nettostromkosten auf 0 € senken könnte. Energieunabhängig zu werden bedeutet, sich nicht auf die traditionelle Energieinfrastruktur verlassen zu müssen. Dies ist ein großes Unterscheidungsmerkmal, wenn potenzielle Gäste durch die Angebote scrollen, um eine geeignete Unterkunft zu finden.

7. Pflegen Sie einen Biogarten mit regionalem Obst und Gemüse

Der Anbau von importiertem Obst, Gemüse und nicht heimischen Pflanzen erfordert mehr Wasser, Dünger und Aufwand als regionale Alternativen. Füllen Sie Ihren Biogarten mit einheimischem Obst, Gemüse und einheimischen Pflanzen. Dies gibt Ihren Gästen die Möglichkeit, die lokale Flora der Region kennenzulernen, und Sie können sie dazu ermutigen, die Natur und die Umgebung zu genießen und sogar ein bisschen Gartenarbeit zu betreiben, wenn sie das wünschen.

8. Bieten Sie wiederverwendbare Einkaufstaschen

Eine weitere einfache und kostengünstige Möglichkeit, die viele Gäste zu schätzen wissen werden. Bewahren Sie wiederverwendbare Einkaufstüten (z.B. Jutebeutel) in der Küche oder in der Abstellkammer auf. Weisen Sie Ihre Gäste beispielsweise in Ihrem Willkommensbrief darauf hin, wo sie diese finden können, falls sie Vorräte im Supermarkt auffüllen müssen.

9. Ermutigen Sie Gäste zur Wiederverwendung von Handtüchern

Frische, flauschige Handtücher und Bettwäsche sind ein Synonym für Hotels und Ferienunterkünfte, aber beim Waschen wird viel Wasser verbraucht. Nutzen Sie Ihr Inserat oder sogar kleine Schilder und Aufkleber in der Wohnung, um Ihre Gäste zu ermutigen, ihre Handtücher wiederzuverwenden und während ihres Aufenthalts Wasser zu sparen. 

Studien zeigen, dass kleine Hinweise auf die Wiederverwendung und den Umweltschutz das Verhalten der Gäste beeinflusst und den Wasserverbrauch dadurch senken kann.

10. Informieren Sie über öffentliche Verkehrsmittel

Informieren Sie Ihre Gäste über die Umgebung und Transportmöglichkeiten. Sie können auch einen Schritt weiter gehen, indem Sie die Verwendung von öffentlichen Verkehrsmitteln fördern oder sogar Fahrräder als zusätzliche Annehmlichkeit zur Verfügung stellen. Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln und Shuttles zu Stränden oder anderen beliebten Orten in der Stadt bieten eine hervorragende Möglichkeit, den CO2-Ausstoß zu verringern.

Kleine Schritte in Richtung Nachhaltigkeit können einen großen Einfluss auf Ihr Vermietungsgeschäft haben, die langfristigen Kosten senken und Ihrer Vermietung einen Hauch von Persönlichkeit verleihen. Da sich immer mehr Reisende für umweltfreundliche Ferienunterkünfte entscheiden, ist es an der Zeit, Ihren CO2-Ausstoß zu verringern und auf den grünen Zug zu steigen.

Bereit für mehr Direktbuchungen?

Ganz ohne Einrichtungsgebühr, Kreditkarte oder Verbindlichkeiten. Testen Sie Lodgify 7 Tage gratis.

Weitere Beiträge
Die 10 häufigsten Fehler von Airbnb Gastgebern