Advertisement

blog-image

Eine eigene Homepage für die Ferienunterkunft ist für Vermieter ein wertvoller Buchungskanal, über den sie zu jedem Zeitpunkt die volle Kontrolle behalten. Anders als bei Inseraten auf Buchungsportalen wie FeWo-Direkt, Traum-Ferienwohnungen oder Airbnb können Vermieter auf der eigenen Webseite unbegrenzt viele Seiten erstellen bzw. persönlichere Inhalte, Bilder, hilfreiche Links und Infos für Gäste platzieren. Das schafft Vertrauen sowie Glaubwürdigkeit und erhöht die Chance auf eine Buchung.

Darüber hinaus können Inhalte, die mit etwas Grundverständnis von Suchmaschinenoptimierung (SEO) strukturiert wurden, eine Website für eine Pension oder Ferienwohnung sehr einfach über Google in den relevanten Suchergebnisssen auffindbar machen. Damit erschließt sich Vermietern ein lukrativer Kanal an potentiellen Gästen, die auf der Suche nach Unterkünften Google zu Rate ziehen. Außerdem ist sie ein kaum zu überschätzendes Kontaktelement auf Visitenkarten, Email-Signaturen, Anzeigen, Inseraten etc.

Doch wie erstellt man als Vermieter eine Webseite? Was für Wege gibt es und welche eignen sich besonders bei Ferienwohnungen und Pensionen? Wir stellen hier die beliebtesten Möglichkeiten vor die Vermietern zur Verfügung stehen:

blog_image-1

Option 1: Homepage Erstellung durch Agentur oder Web-Designer – „die teure Variante“

Die Lösung liegt nahe: Man beauftragt jemanden, der etwas von Webdesign versteht und lässt sich seine Wunsch-Seite von einem echten Profi erstellen. Das spart Zeit und Frust – jedoch kein Geld. Denn ein speziell angefertigtes Webdesign ist sehr preisintensiv. Und sollen auch Wunsch-Funktionalitäten hinzukommen, wird das Ganze noch eine ganze Ecke teurer. Wer ein solches Investment tätigen möchte sollte unbedingt einen günstigen Tarif für die anschließende kontinuierliche technische und inhaltliche Betreuung und Pflege aushandeln. Hinzu kommt dass sich das Internet so rasant entwickelt, dass es oftmals erforderlich ist eine solche Webseite in 2-3 Jahren wieder komplett zu erneuern. Eine langfristige Lösung ist das für viele Vermieter daher nicht.

Option 2: Generische Homepage-Baukästen – „die Billigvariante“

Für Einsteiger, die keine besonderen Bedürfnisse in Bezug auf Design und Funktionalität haben, eignen sich generische Homepage-Baukästen-Lösungen wie z.B. Wix oder Jimdo. Ohne großes Fachwissen kan man relativ schnell eine schlichte Internetseite auf die Beine stellen. Für Vermieter fehlen aber grundlegende Elemente wie beispielsweise ein Belegungskalender der die aktuellen Verfügbarkeiten anzeigt.

Oft werden auch kostenlose Basisversionen angeboten um neue Nutzer anzulocken. Aber Vorsicht! Der Preis spiegelt sich entsprechend in der Qualität wieder. Für Suchmaschinenoptimierung (SEO) bleibt meist kein Raum, eine eigene Domain ist nicht anwendbar, und der „Programmier-Code“ der bei solchen Webseiten verwendet wird folgt keinen qualitativen Standards. Die Folge ist dass man bei Suchergebnissen auf Google oder Bing kaum auf den ersten Seiten präsent sein wird. Frägt sich also wie hoch der Nutzen einer Homepage ist, wenn sie nicht gefunden werden kann?

Option 3: WordPress – „die fortgeschrittene Variante“

Für den fortgeschrittenen Nutzer, der keine Scheu vor der kleinteiligen und potentiell frustrierenden Arbeit des Aufsetzens und Designs hat bietet sich WordPress als kostenloses Open Source CMS (Content-Management-System) an.

Wer schon einmal eine Website selbst angelegt und gestaltet hat, weiß wie man eine Domain und Webspace bestellt, WordPress aufsetzt und ein Design-Vorlage auswählt und konfiguriert. Wer das zum ersten Mal macht sollte sich nach ausführlichen Tutorials umschauen und mehrere Tage Zeit einplanen. Doch auch hier besteht das Problem, dass elementare Funktionen für Vermieter fehlen und entsprechend arbeitsintensiv hinzugefügt, programmiert, oder hinzugekauft werden müssten.

Option 4: Einfache Software-Lösungen für Vermieter – „die kluge Variante“

Mit Software-Lösungen wie Lodgify, die speziell auf die Bedürfnisse von FeWo-Vermietern ausgerichtet sind, kann man in kürzester Zeit selber eine eigene Homepage erstellen – und das ohne jegliche Programmier- oder Designkenntnisse.
Den besonderen Mehrwert liefern dabei wichtige Funktionalitäten wie ein Belegungskalender oder eine Unterkunftssuche mit integriertem Preisrechner. Darüber hinaus hat man die Möglichkeit Kreditkartenzahlungen über die Webseite zu empfangen, Buchungen in einem Reservierungssystem zu verwalten und diese mit externen Buchungsportalen wie FeWo-Direkt, Airbnb, Booking.com oder Traum-Ferienwohnungen zu synchronisieren. Solche Komplettlösungen sind maßgeschneidert für Vermieter und bieten ein optimales Preis-Leistungs Verhältnis an. Auch um zukünftige Updates oder Hosting muss sich der Vermieter nicht kümmern, da sich diese browserbasierten Software-Lösungen in der Cloud befinden und regelmäßig aktualisiert werden.
Wer seine Ferienwohnung professionell im Internet vermarkten und verwalten möchte ist mit so einer Lösung am besten aufgehoben. Probieren Sie es einfach aus, viele dieser Lösungen bieten kostenlose Testzugänge an.

Lernen Sie Lodgify jetzt kennen und testen Sie unsere komplette Software für Ihre Ferienwohnung völlig unverbindlich 14 Tage lang. Ohne Einrichtungsgebühr. Ohne Verpflichtungen. Ohne Provision.

Wie gefällt dir dieser Artikel?
Hinterlasse den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.