Lesen:
Was ist das Zweckentfremdungs-Verbot in Berlin?
berlin zweckentfremdungsverbot

Was ist das Zweckentfremdungs-Verbot in Berlin?

Berlin, einst die Stadt mit leerstehenden wunderschönen Altbauwohnungen hat seit geraumer Zeit mit Wohnungsnot zu kämpfen. Es zieht immer mehr Menschen in die Hauptstadt und der Wohnraum wird knapp. Die Lage verschärft sich noch durch die Vermietung von Ferienwohnung, wie die Stadt Berlin erklärt.

Über online Plattformen, wie Airbnb oder Wimdu, die für jeden zugänglich sind, werden private Wohnungen teilweise als Ferienwohnungen vermietet. Aus Angst, dass Touristen Berlinern Wohnraum wegnehmen, hat im Jahr 2014 das Abgeordnetenhaus ein “Zweckentfremdungsverbot” beschlossen.

Was ist das Zweckentfremdungsverbot?

Mit dem Ziel private Wohnungen nicht einfach so als Ferienwohnungen zu vermieten und so Wohnraum zu erhalten, darf seit dem 1. Mai 2014 Wohnraum nur mit Genehmigung des Bezirksamtes für andere Zwecke genutzt werden. Laut Senat werden seitdem hunderte Ferienwohnungen wieder als normale Wohnungen genutzt.

Wie kann ich meine Wohnung in Berlin vermieten?

Wenn Sie Ihre Wohnung an Touristen vermieten möchten so können Sie das weiterhin tun, müssen sich aber beim zuständigen Amt registrieren lassen und erhalten so die Erlaubnis Ihre Wohnung 60 Tage lang (im Jahr) zu vermieten.

Bei Registrierung beim Bezirksamt bekommen Sie eine Nummer zugeteilt, die Sie auch auf Vermietungsportalen wie Airbnb angeben müssen. Genau wie bei der Steuererklärung geben Sie dem Amt selbst Auskunft darüber, wie lange und wann Sie Ihre Wohnung vermietet haben.

berlin zweckentfremdungsverbot

Wie lange ist eine Registrierung gültig?

Die Registriernummer vom Bezirksamt wird für zwei Jahre erteilt. Sollten Sie Ihre Wohnung länger als 60 Tage als Ferienwohnung vermieten wollen, so benötigen Sie dafür weiterhin eine Genehmigung des Bezirks. Allein in Berlin gibt es Schätzungen zufolge bereits mehr als 20.000 Ferienwohnungen.

Darf eine Wohnung weiterhin leer stehen?

Das Zweckentfremdungsverbot bringt auch eine Änderung bei leerstehenden Wohnungen. Diese dürfen künftig nicht mehr bis zu sechs Monate ohne Genehmigung leerstehen, sondern nur noch drei Monate. Hier besteht die gleiche Sorge der Stadt Berlin, das Wohnraum genutzt werden darf, da eine so hohe Nachfrage besteht.

Was bedeutet dies für bereits genehmigte Ferienwohnungen?

Für Sie als Ferienwohnungsbesitzer oder – vermieter sind diese eventuell sogar gute Nachrichten, da sich für Sie die Lage in Städten und Ballungsgebieten entspannt. Hatten Sie vorher Konkurrenz in Berlin Mitte durch Millennials, die die eigene Wohnung gerne teilen möchten und Gäste aus aller Welt gegen Bezahlung zu sich ins Wohnzimmer einladen, so haben Sie jetzt wieder weitgehend freie Hand.


Um mehr zum Thema Zweckentfremdungsverbot besonders in der Stadt Berlin zu erfahren, raten wir Ihnen sich bei Ihrem zuständigen Bezirksamt zu melden oder einen Rechtsanwalt zu Rate zu ziehen. Lodgify ist eine online Software zur Erstellung der eigenen FeWo-Webseite und zur Verwaltung der Ferienwohnung. Wir sind an jeden Neuregelungen oder Veränderungen der Lage auf dem FeWo Vermietungsmarkt interessiert, aber dies ist nicht unser Fachgebiet. Wir können Sie lediglich in unserem Rahmen informieren und Ihnen raten bei konkreten Fragen professionelle Unterstützung zu suchen.

Falls Sie eine bereits angemeldete FeWo besitzen und diese effizienter vermarkten und vermieten möchten, dann können wir Sie dabei unterstützen. Melden Sie sich an und probieren Sie Lodgify 14 Tage kostenlos aus!

Bereit für mehr Direktbuchungen?

Ganz ohne Einrichtungsgebühr, Kreditkarte oder Verbindlichkeiten. Testen Sie Lodgify 7 Tage gratis.

Weitere Beiträge
FeWo Abzocke: 16 Anzeichen um Betrüger zu erkennen