Guide für Ferienwohnungen / Was ist Airbnb?

Was ist Airbnb?

Airbnb (früher Airbed & Breakfast, zu deutsch: Luftmatratze & Frühstück) ist einer der größten Onlineplattformen für Buchungen und Vermietungen von Ferienwohnungen weltweit. Das Unternehmen wurde 2008 gegründet, um es Privatpersonen zu ermöglichen kurzfristig Zimmer in ihren Wohnungen zu vermieten und so ein zusätzliches Einkommen zu erzielen. Vor allem in Städten mit hohen Mietpreisen ist die Vermietung über Airbnb für Viele zu einer beliebten Option geworden, um sich einen Teil der Mietkosten zu sparen.

Auf der anderen Seite wird Reisenden aus aller Welt eine günstigere Alternative für Übernachtungen in zahlreichen Städten rund um den Globus geboten. Insgesamt werden auf der Online-Plattform Unterkünfte in über 190 Ländern und über 26.000 Städten vermietet.

Das Grundkonzept ist, dass Reisende einen authentischeren Aufenthalt erleben und die Destination mehr wie Einheimische als wie Touristen kennenlernen können, da Sie vom Gastgeber wertvolle Insider-Tipps erhalten können und in Nachbarschaften unterkommen, die nicht überfüllt von Touristen sind. Außerdem können sich so Menschen aus aller Welt miteinander verbinden und von anderen Kulturen lernen.

Heutzutage hat sich die Vermietung teilweise aber in die Richtung eines professionellen Gewerbes entwickelt. Viele Gastgeber bieten ihre Zweitwohnsitze auf Airbnb an – also Wohnungen, die nicht von ihnen mitgenutzt werden, sondern lediglich als Einnahmequelle dienen.

Wie funktioniert Airbnb?

Airbnb agiert als Vermittler zwischen Vermieter und Mieter, bzw. Gastgeber und Gast. Das heißt, Airbnb stellt den Kontakt zwischen beiden Parteien her und ist lediglich für die Abwicklung der Buchung zuständig. Um diese Plattform nutzen zu können, müssen sich sowohl Gäste als auch Gastgeber zuerst auf Airbnb registrieren. Das kann entweder mit einer E-Mail-Adresse, über Facebook oder über Google erfolgen.


Als Gast sind im Profil mehr Pflichtangaben erforderlich, als für Vermieter. Hierzu gehören:

  • Der vollständige Name
  • Mindestens eine E-Mail-Adresse
  • Eine bestätigte Telefonnummer
  • Zahlungsangaben (Kreditkarte, Paypal)
  • Die Zustimmung zur Einhaltung der Hausregeln
  • Eine einleitende Nachricht

Zusätzlich können Vermieter die Gäste vor der Buchung auch auffordern einen Ausweis oder behördliches Dokument (Führerschein, Reisepass, Personalausweis) einzureichen.
In diesem Fall muss der Gast ein Foto des Dokuments machen und an Airbnb senden. Dieses Foto wird allerdings nicht an den Vermieter weitergegeben, sondern dient nur zur Identitätsprüfung seitens der Online-Plattform.

Der Gastgeber erstellt ebenfalls ein Profil mit den wichtigsten Daten und lädt ein Inserat zu seiner Unterkunft hoch. Vonseiten des Gastgebers wird Folgendes erwartet:

  • Mindestens ein Profilbild
  • Eine genaue und aktuelle Adresse der Unterkunft (wird dem Gast erst nach der Buchung mitgeteilt)
  • Korrekte Angaben zu den Schlaf- und Badezimmern
  • Fotos, die den Zustand der Unterkunft repräsentieren
  • Eine wahrheitsgemäße Beschreibung der vorhandenen, funktionellen Ausstattung

Die Erstellung eines Airbnb Accounts ist zunächst kostenfrei. Eine Servicegebühr fällt erst bei der tatsächlichen Buchung an. Diese beträgt standardmäßig 3 % der Buchungssumme für Vermieter und bis zu 20 % für Gäste. Der genaue Anteil ist abhängig von verschiedenen Faktoren, wie z.B. Lage der Unterkunft oder Dauer des Aufenthalts.

Die Buchung erfolgt ähnlich, wie in anderen Online-Reiseportalen: Reisende besuchen die Hauptseite und geben die Daten ihrer Reise ein, wie Destination, Anzahl der Gäste und gewünschter Zeitraum. Daraufhin erhalten sie verschiedene Angebote, aus denen sie wählen können. Hier können Besucher neben dem Preis und der Ausstattung ebenfalls einsehen, welche Stornierungsbedingungen und Hausregeln es für die angebotene Unterkunft gibt. Außerdem werden hier auch die Bewertungen des Vermieters angezeigt, die von vorherigen Gästen abgegeben wurden. Hat sich der Gast für eine Unterkunft entschieden, kann er eine Buchungsanfrage senden, die dann vom Vermieter bestätigt werden muss.

Die Transaktion der Buchung wird ebenfalls über Airbnb abgewickelt. Der Gast bezahlt den fälligen Betrag (inkl. Servicegebühr) entweder per Kreditkarte, Paypal oder Sofortüberweisung direkt an Airbnb. Der Vermieter erhält das Geld aber erst 24 Stunden nach der Anreise. So soll gewährleistet werden, dass der Gast die Unterkunft genauso vorfindet, wie sie im Inserat beschrieben wurde. Bei Betrug oder falschen Angaben zur Wohnung hat der Gast also Zeit die Buchung über Airbnb zu reklamieren und das Geld zurückzuerhalten.

Nach dem Aufenthalt haben beide Seiten die Möglichkeit sich gegenseitig zu bewerten um so Gästen und Vermietern bei zukünftigen Buchungen zu helfen.

Alles, was Sie benötigen, um Airbnb zu nutzen

Um eine Ferienwohnung online effektiv verwalten zu können, ist es wichtig zu wissen, wie diese Plattform am besten genutzt werden kann. Ein erfahrener Nutzer zu sein, kann entscheidend für die Sichtbarkeit Ihrer Ferienwohnung und damit die Anzahl der eingegangenen Buchungen sein. Deshalb ist es wichtig, Informationen und praktische Ratschläge zur Verwaltung Ihrer Inserate zur Hand zur haben. Um Ihnen zu helfen, haben wir eine Reihe nützlicher Artikel zu den wichtigsten Themen rund um Airbnb erstellt.

Airbnb Gastgeber Login und Account Verwaltung

Alle Preisänderungen, Unterkunftsdetails und Richtlinien zum Aufenthalt werden über den Gastgeber-Bereich verwaltet. Verwenden Sie diese Anleitung zum Airbnb Gastgeber Login, um sich richtig in Ihrem Account anzumelden und um zu erfahren, was Sie tun können, wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Airbnb kontaktieren möchten.