Guide für Ferienwohnungen / Was ist Airbnb? / Wie Sie Ihre Unterkunft über Airbnb vermieten

Wie Sie Ihre Unterkunft über Airbnb vermieten

Vor allem in touristischen Städten und in der Hauptsaison können Hotels und herkömmliche Unterkünfte ziemlich teuer sein, weshalb immer mehr Touristen auf Sharing-Economy Plattformen wie Airbnb zurückgreifen.

Dieses Potenzial haben viele Gastgeber bereits erkannt: Das Anbieten der eigenen Wohnung oder Zimmer an Kurzurlauber bietet Privatvermietern mittlerweile ein attraktives Nebeneinkommen.
Wenn auch Sie Ihre Unterkunft über Airbnb vermieten möchten, lesen Sie in diesem Artikel nach, welche Dinge Sie beachten müssen, um mit Ihrer Wohnung über Airbnb Geld verdienen zu können.

Über Airbnb eine Wohnung vermieten

Wenn Sie nicht selbst Eigentümer der Wohnung sind, ist es zunächst wichtig, dass Sie die Erlaubnis Ihres Vermieters gemäß § 540 BGB einholen. Dieser muss die Untervermietung an kurzzeitige Gäste und Touristen ausdrücklich genehmigen. Andernfalls kann er Sie abmahnen oder Ihren Mietvertrag sogar fristlos kündigen.

Außerdem müssen Sie die rechtlichen Bestimmungen in Ihrer Stadt und Ihrem Bundesland beachten. In vielen Großstädten Deutschlands herrscht bereits das Zweckentfremdungsverbot oder Wohnraumschutzgesetz.

Je nach Stadt benötigen Sie dann entweder eine Sondergenehmigung oder dürfen Ihre Unterkunft gar nicht erst an Touristen vermieten. Erkundigen Sie sich hierzu bei Ihren örtlichen Behörden, bevor Sie mit der Vermietung über Airbnb loslegen.

So vermieten Sie Ihre Wohnung über Airbnb

1. Um Ihre Wohnung auf Airbnb vermieten zu können, müssen Sie sich zu aller erst ein Airbnb Gastgeber-Konto anlegen.

2. Anschließend fügen Sie ein Inserat hinzu. Hier wählen Sie die Unterkunftsart „gesamte Unterkunft‟ und geben an, für wie viele Gäste diese geeignet ist.


3. Der erste Eindruck zählt! Stellen Sie also sicher, dass Sie hochwertige und ansprechende Fotos Ihrer Unterkunft hochladen. Achten Sie dabei auch auf die Auflösung und das Licht der Bilder. Es kann sich definitiv lohnen, hierfür einen professionellen Fotografen zu beauftragen.

4. Fügen Sie eine interessante und ausführliche Beschreibung hinzu. Heben Sie hier die Ausstattung und besonderen Merkmale Ihrer Unterkunft oder auch Ihrer Umgebung hervor. Wichtig ist, dass Sie dem potenziellen Gast vermitteln, wieso er ausgerechnet bei Ihnen übernachten sollte.

5. Pflegen Sie die Kommunikation mit den Gästen. Antworten Sie immer zeitnah, zuverlässig und freundlich. So erhöhen Sie auch Ihre Chancen darauf, dass der Gast Ihnen nach seinem Aufenthalt eine positive Bewertung hinterlässt.

6. Sie haben bereits eine Buchung erhalten? Dann ist es nun Zeit Ihre Wohnung vorzubereiten: Reinigen Sie alles gründlich. Vor allem in der Küche, im Badezimmer und in den Schlafzimmern spielt Sauberkeit eine entscheidende Rolle.

7. Bieten Sie dem Gast bei seiner Ankunft besondere Annehmlichkeiten. Überlegen Sie sich, ob Sie Ihren Gast mit einem Willkommensbrief oder einem Gastgeschenk, wie z.B. eine Flasche Wein, begrüßen möchten. Aber auch Ausstattungsmerkmale, wie WLAN, und Hygieneartikel sind gern gesehen und werden von einigen Gästen bereits als Standardausstattung angesehen.

Über Airbnb ein Zimmer vermieten

Sie müssen nicht unbedingt Ihre gesamte Wohnung zur Ferienvermietung anzubieten. Airbnb gibt Ihnen auch die Möglichkeit ein einzelnes Zimmer zu vermieten.
Wenn Sie auf Airbnb ein Zimmer anbieten möchten, gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Privatzimmer vermieten
2. Gemeinsames Zimmer vermieten

Diese Optionen können Sie direkt bei der Erstellung Ihres Inserats auswählen.
In manchen Städten wären Sie dadurch nicht vom Zweckentfremdungsverbot betroffen. Beispielsweise in Köln oder München greift das Verbot unter anderem dann, wenn mehr als die Hälfte der gesamten Wohnung vermietet werden. Ein Zimmer liegt meistens unter dieser Grenze und würde daher keine Sondergenehmigung für die Vermietung erfordern.
Allerdings sollten Sie sich auch hier noch einmal bei Ihren örtlichen Behörden erkundigen.

So können Sie mit Airbnb Geld verdienen

Die Registrierung und das Inserieren auf Airbnb ist kostenlos. Sie zahlen erst dann eine Gebühr, wenn der Gast Ihre Unterkunft bucht. Zudem ist die Reichweite über Airbnb sehr groß. Die Plattform bietet also eine sehr gute Möglichkeit, sich als Vermieter etwas dazu verdienen zu können.

Das sind die Airbnb Voraussetzungen

Um das gewünschte Zusatzeinkommen erzielen zu können, gibt es bestimmte Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen.

Zunächst muss Ihre Unterkunft den folgenden Kriterien entsprechen:

  • Sie wird ausschließlich für Wohnzwecke genutzt
  • Die Angaben zur Unterkunft müssen wahrheitsgemäß sein
  • Falls es sich um eine bewegliche Unterkunft handelt (z.B. Wohnwagen, Hausboot etc.) muss sie sich während des Aufenthalts an einem festen Platz und auf Privatbesitz befinden.

Wenn Ihr Inserat nicht den Anforderungen entspricht, kann Airbnb Ihr Vermieter-Konto sperren, deaktivieren oder löschen.

Grundausstattung

Außerdem sollten Sie Ihren Gästen eine Grundausstattung bereitstellen. Dazu gehören Toilettenpapier, Seife, Handtücher, Bettwäsche, Kissen und Decken.

In Ihrem Inserat können Sie die Grundausstattung direkt hinzufügen. Dies ist bei der Buchung für viele Gäste ein wichtiges Merkmal und sollte berücksichtigt werden, wenn Sie mit Airbnb Geld verdienen möchten.

Um erfolgreich auf Airbnb zu vermieten, empfiehlt es sich außerdem sehr zeitnah auf die Anfragen von Gästen zu antworten. So erhalten Sie eine hohe Antwortrate, welche für die Gäste sichtbar ist.

Vermeiden Sie es auch Buchungen abzulehnen oder zu stornieren und pflegen Sie eine hohe Gesamtbewertung. Zukünftige Gäste werden dadurch zur Buchung überzeugt und Ihre Chancen auf ein gutes Zusatzeinkommen steigen enorm.

Wie viel Geld können Sie mit Airbnb verdienen?

Die Höhe des Airbnb Einkommens hängt ganz vom Standort und von der Saison ab. Zu besonderen Ereignissen, wie z.B. Silvester, Oktoberfest oder Karneval, können Sie die Preise um einiges anheben und trotzdem mit einer Vielzahl von Buchungen rechnen.

Grundsätzlich gibt Ihnen Airbnb eine Empfehlung des Mietpreises basierend auf der Lage, Ausstattung und Mitbewerber, wenn Sie das Inserat erstellen. Es ist Ihnen aber überlassen, welchen Preis Sie letztendlich festlegen. Wichtig ist, dass Sie den Preis nicht zu hoch ansetzen, da potenzielle Gäste dann vermutlich bei Mitbewerbern buchen, aber sich auch nicht unter Wert verkaufen.

Beachten Sie auch, dass die Einnahmen über Airbnb steuerpflichtig sind. Neben der Einkommenssteuer können ggf. noch Gewerbesteuer und Umsatzsteuer hinzukommen.