Lesen:
Anleitung zur Mülltrennung für Ferienwohnungen

Anleitung zur Mülltrennung für Ferienwohnungen

Auch wenn Sie Ihre Ferienwohnung vielleicht nur über das Wochenende an Gäste vermietet haben, kann sich eine Menge Müll ansammeln. Von Plastikflaschen über Dosen bis hin zu Verpackungen, Windeln, persönlichen Hygieneartikeln, Kaffeekapseln, Biomüll – die Liste ist lang und die Mülleimer in Ihrer Ferienwohnung füllen sich in Windeseile. Doch nicht alles, was weggeworfen wird, kommt in die gleiche Tonne. Ganz im Gegenteil: In Deutschland herrscht strikte Mülltrennung. Warum das so ist und wie richtige Mülltrennung in Deutschland funktioniert, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag. 


Warum trennen wir unseren Müll?

In Deutschland ist Mülltrennung Pflicht. Ziel einer korrekten Mülltrennung ist es dabei möglichst viel Müll verwerten und recyceln zu können. Werden beispielsweise Glas oder Papier richtig getrennt, können meist mehr als 80 Prozent wiederverwendet werden. Aus korrekt getrenntem Müll entsteht also neues Papier oder neues Glas. Und das funktioniert nicht nur bei diesen beiden Werkstoffen, sondern auch bei Plastik, Aluminium und anderen Verpackungsstoffen.

Mülltrennung mieter anschreiben

Damit die Verwertungsquoten jedoch möglichst hoch sind und die Verwertungskette funktioniert, ist eine richtige Mülltrennung immens wichtig. Derweil viele deutsche Haushalte überzeugte Mülltrenner sind, wissen viele oftmals nicht so genau, wo welcher Müll hingehört. Noch konfuser kann die Mülltrennung jedoch für Feriengäste sein.  Wer in Deutschland eine Ferienwohnung zur Vermietung anbietet, sollte daher genaue Hinweise zur Mülltrennung oder auch eine Liste für die richtige Mülltrennung zur Verfügung stellen. Denn Mülltrennung wirkt nur dann, wenn unterschiedliche Stoffe nicht wahllos in den Abfall wandern, sondern genau sortiert werden. Nur so funktioniert die Müllverwertung auch in den Sortieranlagen der Abfallbetriebe optimal. Doch wie funktioniert das genau? Wir zeigen es Ihnen.

Richtig Müll trennen

Im Durchschnitt fallen Jahr für Jahr rund 55 Millionen Tonnen Müll in den deutschen Haushalten an. Davon kann eine Menge wiederverwendet werden – vorausgesetzt natürlich, der Abfall ist korrekt sortiert. Andernfalls landet unser Müll in einer der zahlreichen Verbrennungsanlagen. Und das fällt nicht nur zu Lasten der Umwelt, sondern auch Ihres Budgets – denn für Müll fallen in Deutschland Abfallgebühren an. Damit Sie auch bei Ihrem Ferienvermietungsgeschäft Ärger umgehen, zeigen wir Ihnen im Folgenden wie Sie Müll richtig trennen können. 

Grundsätzlich wird Müll in fünf verschiedene Kategorien unterteilt:

  • Kunststoff-, Verbund- und Metallverpackungen
  • Weißglas, Braun- und Grünglas
  • Papier & Pappe
  • Restmüll
  • Biomüll

Für jeden Abfall steht dabei eine eigene Tonne oder ein entsprechender Abfallbehälter bereit. So landen Kunststoff und Verpackungen je nach Region in der gelben Tonne oder im gelben Sack. Für Abfälle aus Glas stehen hingegen verschiedene Altglascontainer an sogenannten Sammelstellen in der Nähe von Supermärkten oder zentralen Punkten bereit. Papier und Pappe wandern unterdessen in die blaue Tonne und für Restmüll steht in Deutschland jedem Haushalt eine schwarze Tonne zur Verfügung. Darüber hinaus wird organischer Müll gesondert behandelt und gehört als Biomüll entsprechend in die braune Mülltonne. 

Das 1×1 der Mülltrennung – Was gehört in welche Tonne?

Wer den Sinn hinter der Mülltrennung verstanden und die verschiedenen Mülltonnen bereitgestellt hat, muss nun auf Tuchfühlung gehen. Tasten und genaues Hinsehen sind bei der Mülltrennung erlaubt, denn auf zahlreichen Verpackungen finden sich genaue Hinweise zur korrekten Mülltrennung. So war bis 2009 beispielsweise der grüne Punkt auf einer Verpackung Hinweis genug dafür, dass der Abfall in den gelben Sack oder die gelbe Tonne gehörte. Doch seit 2009 ist dies aufgrund des dualen Systems nicht mehr ausschlaggebend. 

Mülltrennung aushang

Wie trenne ich also richtig meinen gelben Müll? Auch wenn also kein grüner Punkt auf der Verpackung zu finden ist, gilt Verpackungen aus Kunststoff, Weißblech und Aluminium gehören weiter in den gelben Sack oder die gelbe Tonne. Dazu gehören beispielsweise Tuben, Folien, Dosen oder auch Plastiktüten, Getränkekartons oder Styroporverpackungen. 

Ausgespült oder gereinigt werden müssen die Verpackungen, die in den gelben Sack wandern, jedoch nicht. Als Daumenregel gilt: Löffelrein reicht aus!

Doch wie bereits oben beschrieben – nicht nur in unserem eigenen Haushalt sammelt sich Tag für Tag jede Menge Müll an. Auch in einer vermieteten Ferienwohnung häuft sich im Handumdrehen der Müll. Und genau hier ist Hilfe und Orientierung gefragt. Damit Sie und Ihre Gäste ganz genau wissen welche Abfälle wohin gehören, zeigen wir Ihnen nachfolgend eine genaue Übersicht zur Mülltrennung. 

Mülltrennung Übersicht – so wird´s richtig

Mülltrennung ist keine komplizierte Technik. Dennoch kann ein Merkblatt zur korrekten Mülltrennung Licht ins Dunkel bringen und dabei helfen anfallende Abfälle richtig zu entsorgen. Das gilt für Sie als Vermieter und natürlich auch für Ihre Gäste. Indem Sie Ihren Feriengästen ein entsprechendes Merkblatt zur Mülltrennung zukommen lassen oder ein kurzes Mieter Anschreiben zur Mülltrennung verfassen, helfen Sie nicht nur den Müll in Ihrer Ferienwohnung korrekt zu trennen, sondern tragen einen entscheidenden Teil dazu bei, dass möglichst viel des anfallendes Abfalls erneut verwendet werden kann. 

Daher hier eine grundlegende Mülltrennung Übersicht:

Gelbe Tonne – Kunststoff-, Verbund- und Metallverpackungen

Jogurt Becher, Einkaufstaschen aus Plastik, Dosen, Tuben, Einweggeschirr, Verpackungen von Spülmittel oder Shampoo, Folien, Styropor, Getränkekartons, mit Alu beschichtetes Papier oder Blisterverpackungen, Deckel, Cremes, Alu-Folie oder Konserven gehören ohne Frage in die gelbe Tonne oder den gelben Sack. Regional kann es jedoch auch vorkommen, dass eine sogenannte Werkstofftonne angeboten wird. Hier dürfen nicht nur Verpackungen entsorgt werden, die normalerweise in die gelbe Tonne gehören, sondern auch “stoffgleiche” Nicht-Verpackungen wie zum Beispiel Plastikschüsseln, Zahnbürsten, Kochtöpfe und ähnliches. Informieren Sie sich diesbezüglich bitte an Ihrem Wohnort über geltende Bestimmungen. 

Nicht in die gelbe Tonne oder den gelben Sack gehören unterdessen Verpackungen, die aus Papier oder Glas bestehen, sowie Plastikspielzeug oder Plastikerzeugnisse wie Rührschüsseln und Tupperdosen. Auch Kugelschreiber, Zahnbürsten und ähnliches gehören nicht in den gelben Sack, sondern werden stattdessen als Restmüll behandelt. 

Blaue Tonne – Altpapier, Kartonagen, Papier und Pappe

Vom Geschenkpapier über Tapetenreste bis hin zu Kassenbons und Küchenpapier nimmt die blaue Tonne jeglichen Papiermüll auf. Und auch wer sich (im Urlaub) eine Pizza bestellt hat, Schuhe gekauft hat oder Prospekte entsorgen möchte, muss anfallende Abfälle wie Kartons, Schachteln, Kataloge und Broschüren in der blauen Tonne entsorgen 

übersicht mülltrennung

Nicht in die blaue Tonne gehören derweil Milch- und Getränkekartons, Papiertaschentücher, Toilettenpapier oder stark verschmutztes Küchenpapier. 

Braune Tonne – Biomüll

Derweil die brauen Tonne für den anfallenden Biomüll gedacht ist, gelten auch hier lokal unterschiedliche Vorschriften über das, was tatsächlich als Biomüll verstanden wird. Somit empfiehlt sich auch hier sich rechtzeitig lokal zu informieren, um den Müll richtig zu trennen. 

Im Allgemeinen dürfen Sie Eierschalen, Obst- und Gemüsereste, Haare, Laub, Rasenschnitt, Blumen, Tee, Kaffesatz oder auch Filtertüten in die braune Tonne werfen. Zudem gehören auch Brot und Speisereste in den Biomüll. 

Dahingegen haben Knochen, Staubsaugerbeutel, Leder- und Holzreste, Windeln, Kerzen, Kehricht, persönliche Hygieneartikel oder gekochte und gewürzte Speisen nichts im Biomüll zu suchen. 

Schwarze Tonne – Restmüll, das heißt: nicht verwertbare Abfälle oder kleinere Kunststoffprodukte

All die Dinge, die in den oben genannten Behältern keinen Platz finden, wandern zum großen Teil in die schwarze Tonne. Hier wird jeglicher Restmüll wie Hygieneartikel, kleinere Kunststofferzeugnisse, Staubsaugerbeutel, Windeln, Zigaretten und Zigarettenasche, Kehricht, zerbrochenes Porzellan, Glühbirnen, stark verschmutzte Papiere, medizinische Abfälle wie Verbände, Spritzen oder Pflaster, sowie Kugelschreiber und auch Zahnbürsten entsorgt. 

Im Umkehrschluss bedeutet das jedoch auch, dass Verpackungen, Pappe, Papier & Kartonagen, Bioabfälle oder wiederverwertbare Stoffe nicht in diese Tonne gehören. 

Container – Weiß-, Braun- und Grünglas

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich beim Glascontainer für den Ort, um Flaschen, Gläser oder andere Behältnisse aus Glas korrekt zu entsorgen. Damit die Glasabfälle optimal wiederverwendet werden können, stehen in Deutschland unterschiedliche Container zur Verfügung. An der Aufschrift über den Einwurflöchern können Sie und Ihre Gäste erkennen, welche Art von Glas in den jeweiligen Container gehört. Wichtig ist in jedem Fall zwischen Weißglas, Braunglas und Buntglas wie zum Beispiel grünlich gefärbten Weinflaschen oder gelblichen Glasbehältern zu unterscheiden. Wer in seiner Ferienwohnung internationale Gäste empfängt, kann auf dem Merkblatt zur Mülltrennung leicht einen bildlichen Hinweis einfügen, um die Unterscheidung der Gläser noch einfacher zu machen.

Sonstiges

Stoffe wie Altkleider, alte Elektrogeräte, Altmetalle, Altholz, Batterien und ähnliches werden in Deutschland gesondert entsorgt. Auch hier gilt, informieren Sie sich bitte lokal wie und wo diese Stoffe korrekt entsorgt werden. 

Geben Sie Ihren Gästen Hinweise zur Mülltrennung

Selbstverständlich kann eine Anleitung zur korrekten Mülltrennung regional Besonderheiten aufweisen. Dennoch kann ein einfacher Aushang zur Mülltrennung nicht nur Ihren Gästen, sondern auch Ihnen Orientierung bei der Mülltrennung geben. Indem Sie eine einfach Übersicht zur korrekten Mülltrennung über den entsprechenden Mülltonnen anbringen oder Ihren Gästen eine Vorlage zur Mülltrennung in der Ferienwohnung zur Verfügung stellen, vermeiden Sie mögliche Ärgernisse und helfen Ihren Gästen sich leichter zurecht zu finden. 

Doch wie bringen Sie all diese Informationen möglichst verdaulich rüber und stellen sicher, dass sich Ihre Gäste trotz Ferienstimmung die Zeit nehmen ihren Müll korrekt zu trennen? Um Sie bei dieser Aufgabe zu unterstützen, haben wir eine detaillierte Vorlage für die Mülltrennung in Ferienwohnungen für Sie und Ihre Ferienwohnung erstellt. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick. 

Und damit die Mülltrennung in Ihrer Ferienwohnung problemlos klappt, können Sie unsere Vorlage direkt ausdrucken, als Mülltrennung Aushang sichtbar anbringen oder als Mieter Musterbrief zur Müllentsorgung noch vor Anreise an Ihre Gäste senden. Alternativ können Sie unsere Vorlage natürlich auch als Merkblatt zur Mülltrennung in Ihrer Willkommensmappe nutzen oder gekonnt in Ihr Ferienwohnung Homepage Design integrieren. 

Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie Ihren Gästen die unterschiedlichen Möglichkeiten zur korrekten Mülltrennung während ihres Aufenthalts aufzeigen und verdeutlichen, weshalb die Mülltrennung so wichtig ist. Zeigen Sie Ihren Gästen außerdem genau wo sich die unterschiedlichen Tonnen zur Müllentsorgung befinden oder wo sich beispielsweise ein Glascontainer in der Nähe Ihrer Ferienwohnung befindet. Ihre Gäste werden es Ihnen danken und Sie werden beim Auschecken weniger Probleme mit der Müllentsorgung haben. 


Bereit für mehr Direktbuchungen?

Ganz ohne Einrichtungsgebühr, Kreditkarte oder Verbindlichkeiten. Testen Sie Lodgify 7 Tage gratis.