Lesen:
Black Friday Marketing: 10 Tipps für Vermieter von Ferienwohnungen
black friday promotion ideas

Black Friday Marketing: 10 Tipps für Vermieter von Ferienwohnungen

Was traditionell ein US-amerikanischer Aktionstag war, hat sich mittlerweile zu einem weltweiten Rabatt-Phänomen entwickelt, dem sogenannten Black Friday.

Während dieser Zeit kämpfen Unternehmen auf der ganzen Welt darum, die unglaublichsten Angebote für Alles von Kleidung über Elektronik bis hin zu Fernsehern und sogar – Sie haben es erraten – Reisen zu präsentieren.

Laut aktuellen Prognosen von Experten aus der Branche können gerade Reisende in diesem Jahr mit einer Fülle großartiger Angebote rechnen. Der Grund dafür? Immer mehr Reiseanbieter springen auf den Hype um den Black Friday und Cyber Monday auf und locken mit traumhaften Angeboten und Aktionen.


Was ist der Black Friday?

Es wird viel darüber diskutiert und philosophiert, warum wir den Black Friday überhaupt so nennen. Einige führen ihn auf den Börsenkrach von 1869 zurück, während andere meinen, dass sich der Name an die Idee anlehnt, die Verkaufszahlen aus dem roten Bereich zurück in den schwarzen Bereich zu bekommen.

Der Begriff Black Friday wurde erstmals in den 1950er Jahren von Polizeibeamten in Philadelphia verwendet. Am Tag nach Thanksgiving war die Stadt stets überfüllt mit Menschen, die ihre Weihnachtseinkäufe erledigten, und anderen, die zum Army-Navy-Footballspiel kamen, das stets am gleichen Wochenende stattfand.  

Dieser chaotische Tag bescherte den Geschäften in Philadelphia große Umsätze, führte aber auch dazu, dass die Verkehrspolizisten 12-Stunden-Schichten schieben mussten, um den Ansturm der Menschen auf die Stadt zu bewältigen. Aus diesem Grund begannen die erschöpften Beamten, den Tag nach Thanksgiving „Black Friday“ zu nennen. Im Laufe der Zeit hat sich der Black Friday dann zu einem der geschäftigsten Einkaufstage des Jahres entwickelt – nicht nur in den USA.

Wie wird der Black Friday in diesem Jahr aussehen?

Im letzten Jahr sah der Schwarze Freitag anders aus als sonst. Viele Käufer zögerten, sich wie gewohnt in große Menschenmengen zu stürzen oder sich am Frühbucheransturm zu beteiligen. Infolgedessen wurde 2020 der Cyber Monday ins Leben gerufen. Die Welt scheute sich deutlich vor der Schnäppchenjagd mit zu viel Kontakt zur Außenwelt und stürzte sich stattdessen auf virtuelle Angebote. 

Während dies für produktorientierte Unternehmen nicht unbedingt optimal ist, brachte es für Ferienvermieter einen enormen Zugewinn mit sich. Kurzzeitvermieter bieten ein Erlebnis, ein nicht materielles Angebot oder Produkt und können die virtuelle Welt entsprechend spielerisch in ihren Hauptabsatzmarkt verwandeln. Die Tendenz zeigt, dass sich Kunden und mögliche Gäste beim Shoppen online sicher und wohl fühlen. Und ganz besonders beim Black Friday können sich Vermieter von Ferienunterkünften diese Tatsache zu Nutze machen. 

Black Friday Kampagne

Die Prognose sieht derweil rosig aus. Dieses Jahr wird ein gutes Jahr für Ferienvermietungsunternehmen werden, das jedenfalls sagen Experten und Insider voraus. Die Vermieter haben nicht nur die Möglichkeit, ihre Ferienunterkünfte online zu vermarkten, sondern sie können auch versuchen, Kundschaft mit einem höherem Budget anzuziehen. Denn obwohl das Hauptziel des Black Fridays darin besteht Schnäppchen zu ergattern, bedeutet das nicht, dass die Leute nicht bereit sind, Geld auszugeben. Viele Gäste haben weiter vorhandene Revanche-Reisen noch nicht eingelöst oder verfügen über zusätzliches Geld, da gerade Reisen im vergangenen Jahr kaum oder nur bedingt möglich war. Das Geld, was daheim gespart wurde, steht nun zur Verfügung. Und die Lust auf Abenteuer, Reisen oder einen einfachen Tapetenwechsel sind enorm. Während der Black Friday eine Zeit einläutet, in der es definitiv nicht an einzigartigen Angeboten mangelt, ist dies für viele Vermieter auch der Moment Kunden einfach mit besonderen Paketen oder Aktionen zu überraschen. Ohne, dass Sie oder Ihre Gäste lange um einen Preis feilschen müssen, können Sie im Rahmen des Black Friday auch attraktive Luxus Angebote zusammenstellen und so gleich die gewünschte Kundschaft ansprechen. 

In den vergangenen Jahren hat sich unterdessen gezeigt, dass gerade Luxusreisende eine wichtige Zielgruppe für den Black Friday sind. Trotzdem sind sie aber natürlich nicht die Einzigen, die Lust auf Kofferpacken und Verreisen haben. So durchstöbern im November zahlreiche Personen gezielt das Internet nach den heißbegehrten Angeboten des Black Fridays. Mit dem Anstieg der „Workationers“ und der Inlandsreisenden werden Sie ein gutes Potenzial für Ihr Unternehmen vorfinden. Diese Zielgruppen werden in diesem Jahr besonders stark angesprochen. Stellen Sie also sicher, dass Sie eine solide Marketingstrategie für den Black Friday für Ihre Ferienwohnungen haben.

Black Friday Marketing: Tipps für Vermieter von Ferienunterkünften

Mit ein wenig Hilfe können Sie Ihren Reservierungskalender auch für die Nebensaison füllen, indem Sie diese fantastische Werbeaktion nutzen. 

Konkurrieren Sie mit Top-Hotelmarken und stellen Sie sicher, dass Ihre Gäste Ihre einzigartigen Angebote finden . Wenn Sie diese zehn Tipps berücksichtigen, werden Ihre Buchungen garantiert in die Höhe schnellen.

1. Planen Sie das gesamte Cyber Wochenende

Der Cyber Monday ist als 24-Stunden-Online-Shopping-Event bekannt, das am ersten Montag nach Thanksgiving stattfindet. Das bedeutet aber auch, dass Black Friday und Cyber Monday nicht mehr nur eine eintägige Veranstaltung darstellen, sondern sich zu einem Cyber Weekend zusammengeschlossen haben. Weltweit gelten die entsprechenden Angebote nun mindestens für die Dauer des amerikanischen Thanksgiving-Wochenendes, wenn nicht sogar länger. Obwohl sich der Black Friday ursprünglich auf das Shoppen in Läden, Shops und Geschäften konzentrierte, ändert sich das Konzept recht schnell, da immer mehr Menschen vorzugsweise online einkaufen. Schnell, bequem und vor allen Dingen einfach, stehen Kunden und Gäste hier einer enormen Angebotsfülle gegenüber. Das Ergebnis heute? Ein ganzes Wochenende im Zeichen der Online-Angebote!

Konzentrieren Sie sich daher nicht nur auf den Black Friday. Erstellen Sie einen Marketingplan für das gesamte Wochenende und stellen Sie sicher, dass Sie in den ersten Wochen im November einen Vorgeschmack auf die Angebote geben, die Sie Ihren Gästen bieten. Sorgen Sie für Dynamik und Spannung. Ein ausgewogener Mix an Angeboten und Werbemaßnahmen wird die Besucherzahlen und die Buchungen für Ihre Ferienunterkunft erfolgreich steigern.

2. Bereiten Sie im Vorfeld eine E-Mail Kampagne vor

Eine der besten Möglichkeiten, um sich auf den Black Friday vorzubereiten ist rechtzeitig eine spannende E-Mail Kampagne zu erstellen. Damit können Sie im Handumdrehen die Aufmerksamkeit Ihrer Gäste wecken und für Vorfreude und Begeisterung sorgen. Ganz gleich, ob Sie Tausende von Newsletter-Abonnenten oder nur eine bescheidene Liste ehemaliger Gäste haben, das Versenden einer ansprechenden E-Mail zum richtigen Zeitpunkt kann enorme dazu beitragen, Ihre Buchungen zu fördern.

Wichtig ist jedoch nicht nur der Inhalt, sondern auch der Zeitpunkt. So hat beispielsweise Campaign Monitor herausgefunden, dass im letzten Jahr die meisten E-Mails am Black Friday zwischen 9 und 10 Uhr morgens verschickt wurden.

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie Ihre E-Mail-Kampagnen bereits vor dem großen Tag planen, schreiben und falls nötig korrigieren. Hier finden Sie einige Ideen zu verschiedenen E-Mails, die Sie im Voraus schreiben und dann im passenden Moment versenden können: Ankündigung von Sonderangeboten für den Black Friday und den Cyber Monday; Teaser-E-Mails mit bestimmten Daten und den entsprechenden Rabatt Preisen; ein Erinnerungsschreiben, dass die letzten 24 Stunden des Aktionswochenendes begonnen haben; eine Ankündigung einer möglichen Verlängerung des Verkaufs um weitere 24 Stunden, etc. 

E-Mails vom black friday

Die Behauptung, dass die Posteingänge Ihrer Abonnenten oder Kontakte in den Tagen vor dem Black Friday voll sein werden, ist eine Untertreibung. In diesem Fall konkurrieren Sie nicht nur mit Ihren direkten Mitbewerbern, sondern auch mit allen anderen Unternehmen, die versuchen, die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe zu gewinnen. Das bedeutet, Sie müssen sich von der Konkurrenz absetzen. Fesseln Sie die Aufmerksamkeit des Betrachters, indem Sie einzigartige Elemente wie Videos, GIFS und interaktive Funktionen in Ihre E-Mails einbauen.

Vergessen Sie nicht, Ihre E-Mails zu personalisieren und je nach Zielgruppe unterschiedliche Kampagnen Sets zu erstellen. Mit anderen Worten: Sie sollten einem Gast, der erst in der letzten Woche gebucht hat, kein riesiges Rabatt Angebot machen – er könnte Sie sonst um eine Rückerstattung bitten!

Senden Sie auch Erinnerungs-E-Mails, denn in diesem Zeitraum erhalten die Gäste eine Vielzahl von E-Mails. Erstellen Sie einen Kalender für Werbeinhalte, damit Sie planen und den Überblick behalten können. Es wäre auch eine gute Idee, zu planen wann genau Sie die E-Mails am besten versenden sollten. Statistisch gesehen werden die meisten E-Mails zwischen 9 und 10 Uhr morgens geöffnet und gelesen – nutzen Sie dieses Wissen.

3. Wiederverwendung der Landing Page vom letzten Jahr

Wenn Sie schon einmal am Black Friday teilgenommen haben, ist es an der Zeit, Ihre alte Landing Page auszugraben. Anstatt eine komplett neue Seite für die diesjährige Aktion zu erstellen, können Sie die Seite Ihrer Vorjahreskampagne nutzen und einfach die vorhandenen Inhalte durch aktuelle Aktionen ersetzen. 

Am wichtigsten ist, dass Sie die Jahreszahl (z. B. „2019“ im Seitentitel) aktualisieren.

Durch die Wiederverwendung einer bestehenden Black Friday-Landingpage nutzen Sie nicht nur die bereits investierte Zeit, das Wissen und Faktoren wie SEO, die Sie in den letzten 365 Tagen aufgebaut und optimiert haben, sondern können die Kampagne auch schneller und effizienter starten.

4. Implementieren Sie einen Countdown

Wenn der Black Friday vor der Tür steht, gibt es einen Trick, der Käufer (in diesem Fall Reisende) fast immer zu einem Spontankauf bewegt: Eine Countdown Anzeige.

Vor allem im vergangenen Jahr hat die Zahl der Gäste, die sich auf der Suche nach dem besten Angebot für eine Ferienwohnung umsehen, stark zugenommen.

Wenn Sie also eine Countdown Anzeige in Ihre Kampagne oder auf Ihrer Webseite nutzen, die anzeigt, wie viel Zeit den Gästen noch bleibt, um von einem Angebot zu profitieren, wird dies natürlich dazu beitragen, dass sie ihren Aufenthalt schneller buchen.

Ferienwohnung Black Friday

Verwenden Sie ein kostenloses Tool wie Counting Down To oder Are We There Yet, um Ihr eigenes anpassbares Countdown-Widget zu erstellen, und betten Sie dann einfach den entsprechenden HTML-Code direkt in Ihre Website ein.

5. Sprechen Sie Ihre Gäste in den sozialen Medien an

Neben kreativen Posts zum Black Friday ist eine Kampagne auch ein guter Zeitpunkt, um einige der anderen Tools zu nutzen, die soziale Medien anbieten, wie z. B. Remarketing auf Facebook oder Instagram.

Wenn Sie Ihre früheren Website-Besucher auf diese Weise erneut ansprechen, wird Ihre Marke nicht nur während des Veranstaltungswochenendes auf ihren sozialen Kanälen allgegenwärtig sein, sondern auch generell für mehr Besuche auf Ihrer Website sorgen – und mit etwas Glück ebenfalls für mehr Buchungen!

Nutzen Sie kostenlose Design-Tools wie Canva, um Grafiken für soziale Medien zu erstellen, die professionell und einprägsam sind. Indem Sie für alle Ihre sozialen Medienplattformen dasselbe Thema verwenden, sorgen Sie für ein einheitliches Erscheinungsbild, das vor allem für Ihre Follower, die Sie auf mehreren Apps haben, attraktiv ist. Scheuen Sie sich nicht, die Persönlichkeit Ihrer Marke hervorzuheben und einen Hauch von Humor in Ihre Beiträge einfließen zu lassen, damit sie sich von der Masse abheben.

Und schließlich sollten Sie überlegen, ob Sie sich mit einem Reise-Influencer zusammentun, um Ihre Ferienunterkunft beispielsweise über einen Instagram-Wettbewerb zu bewerben. Diese Partnerschaften können recht kostspielig sein, daher sollten Sie alle Vor- und Nachteile für Ihr spezifisches Ferienvermietungsgeschäft abwägen, bevor Sie sich auf eine solche Werbemaßnahme einlassen.

6. Lassen Sie Online-Buchungen zu

Im Jahr 2016 gab es am Cyber Monday einen Anstieg von 21 % bei den Online-Reisebuchungen. Wenn Sie noch keine Online-Buchungsfunktion auf Ihrer Website haben, sollten Sie unbedingt darüber nachdenken, diese vor dem Black Friday einzurichten und zu aktivieren.

Wenn Ihre Website-Software aktuell noch keine Online-Buchungen zulässt, können Sie ganz einfach ein einbettbares Buchungs-Widget hinzufügen. Die Buchungszahlen auf Ihrer Webseite werden sich damit garantiert steigern. 

Denken Sie bitte daran: Wenn Ihre Angebote nur für einen bestimmten Zeitraum verfügbar sind (z. B. in der Nebensaison), blockieren Sie den Hochsaisonteil Ihres Kalenders im Voraus. Vergessen Sie aber nicht, diese Blockierungen aufzuheben, sobald der Black Friday und Cyber Monday vorbei sind!

7. Bieten Sie etwas Besonderes (VIP) an

Exklusive Angebote sind ein wichtiges Verkaufsargument für den Black Friday. Außerdem bieten diese Art von Angeboten eine gute Möglichkeit Ihren bestehenden Kunden das Gefühl zu geben etwas Besonderes zu sein. Denn es gibt viele Gründe, die dafür sprechen vor allen Dingen Stammkunden zu empfangen. Einige der Vorteile von Stammkunden:

  • Stammkunden hinterlassen mit größerer Wahrscheinlichkeit Bewertungen
  • Stammkunden empfehlen Ihr Geschäft an Freunde und Bekannte weiter
  • Sie kennen Ihre Stammkunden bereits und wissen, dass es verantwortungsbewusste Gäste sind
  • Für Sie als Vermieter ist es grundsätzlich einfacher Stammkunden erneut etwas zu verkaufen

Und das Beste daran? Stammkunden neigen dazu, in der Urlaubszeit mehr auszugeben als neue Kunden. Laut Adobe geben „Erstkunden in der Hochsaison etwa 17 % mehr pro Buchung aus. Das ist zwar eine gute Nachricht, aber Ihre Stammkunden geben 25 % mehr pro Buchung aus“ – unabhängig von der Saison.

Und Sie können an diesen Gewinnen teilhaben, indem Sie Ihren Stammkunden etwas Besonderes bieten. Und indem Sie ihnen den ersten Zugang zu Ihren Terminen in der Sommersaison oder zusätzliche Promo-Codes für treue Gäste geben, können Sie sogar mehr verdienen.

8. Schaffen Sie Ihre eigene Art von Werbung für den Black Friday

Traditionell war der Black Friday eine Zeit, in der sich die Besucher nach Thanksgiving in aller Herrgottsfrühe vor den Ladengeschäften anstellten. Dank der digitalen Sphäre und eines großen Vorstoßes von COVID-19 gehen die Kunden heute vermehrt online, um die besten Angebote zu bekommen. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine persönlichen Angebote mehr gibt.

Es gibt immer noch eine große Anzahl von Personen, die den Black Friday zu einem persönlichen Shopping Abenteuer machen und persönlich von Geschäft zu Geschäft gehen, um nach Herzenslust einzukaufen. Wie bereits erwähnt, kann auch 2022 davon ausgegangen werden, dass viele Reisende besonders im Inland reisen werden. Doch was bedeutet das für den Black Friday? Wer nicht nur online Angebote anpreisen möchte, sollte sich wichtige Punkte aussuchen, an denen er oder sie mögliche Kunden persönlich antreffen kann. So sind beispielsweise Einkaufszentren gerade während des Black Fridays ein heißes Pflaster. Scheuen Sie sich also nicht auch auf traditionelle Weise mit Printmarketing Maßnahmen wie Flyern, Handzetteln und Visitenkarten zu arbeiten, um lokale Gäste anzulocken.

9. Partnerschaften steigern den Umsatz

Wenn wir schon von inländischen Reisenden sprechen, vergessen Sie nicht, sich mit inländischen Partnern zusammenzutun! Viele Kunden sind auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk. Warum sollten Sie ihnen also nicht ein komplettes (Reise-) Erlebnis verkaufen?

Durch die Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen haben Sie die Möglichkeit, Gästen und Schenkenden ein ganzes Reiseabenteuer zu verkaufen. Stellen Sie das ultimative Reisepaket zusammen, indem Sie sich mit örtlichen Masseuren, Restaurants, Fotografen oder sogar Sehenswürdigkeiten zusammentun. Sie erhalten nicht nur kostenlose Presse von den anderen Unternehmen, sondern erhöhen auch Ihre Chancen, eine Buchung zu erhalten.

10. Geben Sie zusätzliche Kaufanreize

Denken Sie daran, dass Kunden am Black Friday das Gefühl haben wollen, etwas „gewonnen“ oder besonders günstig eingekauft zu haben, sei es ein „2×1“-Angebot oder ein Gratisgeschenk. Preisnachlässe und Boni geben auch Ihren Gästen ein gutes Gefühl beim Kauf und legen den Grundstein für eine glänzende Bewertung in der Zukunft.

Kostenlose Geschenke können eine einfache Möglichkeit sein, Ihre Kunden bei minimalem Kostenaufwand zu erfreuen und auch langfristig an Sie als Vermieter von Ferienunterkünften zu binden. Überlegen Sie, was Ihren Gästen gefallen könnte oder was am besten zu Ihrem Urlaubsmietthema passt. Wenn Sie ein Strandhaus besitzen, könnten Sie kostenlose Markenhandtücher anbieten, die Ihre Gäste mit nach Hause nehmen können. Um auf den Punkt der Partnerschaften zurückzukommen, könnten Sie sogar einen Restaurant- oder Weingutschein anbieten, um das Erlebnis abzurunden.

Vergessen Sie nicht, selbst vom Black Friday zu profitieren

Vielleicht konzentrieren Sie sich bereits jetzt ganz auf die Planung Ihrer Marketingstrategien und das Erstellen von passenden Angeboten für den Black Friday. Dennoch sollten Sie aber nicht vergessen, dass dies auch ein hervorragender Zeitpunkt ist, um Dinge für Ihre Ferienunterkunft zu kaufen. Egal, ob Sie neue Geräte oder Dekoration, neue Bettwäsche, Kissen, Decken oder weiteres Zubehör benötigen – machen Sie eine Liste und halten Sie Ausschau nach Sonderangeboten im November.

Cyber Weekend-Kampagnen können eine hervorragende Möglichkeit sein, die Besucherzahlen zu erhöhen, Reservierungen zu steigern und das Bewusstsein für Ihr Ferienvermietungsgeschäft zu schärfen. Gleichzeitig bietet Ihnen das Cyber Wochenende aber auch die Chance selbst frischen Wind in die eigenen vier Wände zu bringen. 

Zudem gibt es noch viele weitere Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihre Marketingkampagne für den Black Friday und den Cyber Monday erfolgreich zu gestalten. In diesem Beitrag haben wir Ihnen lediglich einige der Grundlagen aufgezeigt, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern! Wir würden uns freuen, in den Kommentaren zu hören, wie Sie mit Ihren ganz individuellen Werbemaßnahmen vorankommen.


Bereit für mehr Direktbuchungen?

Ganz ohne Einrichtungsgebühr, Kreditkarte oder Verbindlichkeiten. Testen Sie Lodgify 7 Tage gratis.