Advertisement

Sie haben sich sicherlich schon viele Gedanken zum Aufbau einer Ferienvermietung gemacht. Eine Wohnung zu vermieten, die Sie bereits besitzen oder in eine Immobilie zu investieren ist keine einfach Entscheidung und braucht Zeit.

Unserer Meinung nach ist in dieser anfänglichen Planungsphase das Erstellen eines Business Plans besonders interessant und aufschlussreich. Bei einer solchen Übung kommen alle Themen von Finanzierung, zu Kundengruppen und Konkurrenzunternehmen auf den Tisch, oftmals noch bevor Sie die finale Entscheidung getroffen haben. Sie können so Risiken identifizieren, bevor Sie diese eingehen. Wir glauben, dass ein durchdachter Plan auch zum Erfolg führt, da Sie sich so verschiedene Szenarien, Probleme und Chancen vor Augen führen.

In diesem Artikel schauen wir uns an, was ein Business Plan ist und welche 12 Themen nicht fehlen sollten. So können Sie, diesen Schritten folgend, ganz einfach Ihren eigenen Ferienwohnungs Business Plan erstellen.

Was ist ein Business Plan für Ferienwohnungen?

In einfachen Worten gesagt ist ein Business Plan eine Übersicht mit Zielen und Einzelschritten, der erklärt, wie Sie Ihr Unternehmen in der Zukunft (zum Erfolg) führen werden. In einem Business Plan gehen Sie auf strategische Punkte zur Unternehmensführung ein und erstellen so einen Rahmen auf den Sie auch zu späteren Momenten zurück blicken können.

Wir raten Ihnen einen Business Plan zu schreiben, bevor Sie in eine Ferienimmobilie oder in Renovierungen investieren, um so schon vorab die möglichen Kosten und Gewinne zu errechnen.

Möchten Sie diesen Artikel überspringen und direkt unser Business Plan Handbuch herunterladen? KLICKEN SIE HIER!

Was sollte in einem FeWo Business Plan nicht fehlen?

Wenn Sie zum ersten Mal ein Unternehmen eröffnen, kann diese Aufgabe einen Plan für die nächsten Jahre zu erstellen ganz schön einschüchtern. Falls Sie sich nicht sicher sind, wie Sie diese Aufgabe angehen sollten oder wo Sie am besten beginnen, haben wir hier 12 Schritte für Sie aufgelistet, die Ihnen dabei helfen werden Ihren Geschäftsplan zu strukturieren.

1. Zusammenfassung

Die Zusammenfassung sollte immer am Anfang stehen und einen präzisen Überblick über Ihr Unternehmen und Ihr Angebot geben. Nach dem Lesen sollte jedem klar sein, was Sie mit Ihrer Ferienwohnung erreichen wollen und wie Sie das anstellen werden.

Ratschlag: Schreiben Sie die Zusammenfassung als letztes – so haben Sie alle Punkte schon vor Augen und es wird Ihnen leichter fallen Ihre Pläne und Ziele zusammen zu fassen.

2. Unternehmensanalyse

Hier geht es um die wichtigsten Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens (USP – Unique Selling Proposition): Was macht Ihre Ferienwohnung besonders? Was bringen Sie Neues in den Markt? Warum werden Gäste bei Ihnen und nicht anderswo übernachten?

3. Sektoranalyse

Beschreiben Sie die aktuelle Lage im Ferienwohnungs- oder Vermietungsmarkt. Hier ist es wichtig auf Marktdaten und Trends zurück zu greifen und aus der aktuellen Lage Ihre Erwartungen für die Zukunft heraus zu arbeiten.

4. Kundenanalyse

Ihre Kunden – oder Gäste – sind der Motor Ihres Geschäfts und bringen die Einnahmen. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie sie verstehen und richtig ansprechen. Um die verschiedenen Kundengruppen, für die Ihr Ferienangebot interessant sein wird, kennen zu lernen kann es eine gute Übung sein Kunden-Persönlichkeiten je nach Gasttyp zu erstellen. Denken Sie sich eine fiktive Familie, ein älteres Ehepaar, einen Geschäftsreisenden…aus und stellen Sie sich vor, wie Sie diese Personen ansprechen, wo Sie sie antreffen werden und was diese Personen an Ihrer Wohnung schätzen und von Ihrem Angebot erwarten werden. Auf diese Persönlichkeiten können Sie dann im Laufe Ihrer Vermietungsaktivität immer wieder zurück greifen, um z.B. neue Angebote durch zu spielen.

5. Konkurrenzanalyse

Natürlich geht es um Ihr Unternehmen, doch Sie sollten die Konkurrenz nicht vergessen. Schauen Sie sich den Markt an und analysieren Sie Ihre Konkurrenz-Unternehmen, um zu verstehen, was diese anbieten und wie Sie sich abgrenzen können.

6. Operativer Plan

Der operative Plan erklärt, wie Sie planen Ihr Unternehmen zu verwalten. Hier geht es darum, ob Sie alleine arbeiten werden oder Mitarbeiter suchen, welchen Standards Sie folgen wollen, wie Sie z.B. Ihr Lager (Wäsche, Reinigungsmittel…) kontrollieren und wie Sie sich um die Verwaltung der Buchungen und Gästeinformationen kümmern werden.

7. Marketing Plan

Im nächsten Schritt könnten Sie näher auf Ihre geplanten Marketing Aktionen eingehen. Wie und wo werden Sie Ihre Gäste ansprechen, um Buchungen zu erhalten? Denken Sie sowohl an online als auch an traditionelles offline Marketing, um Ihr Geschäft aufzubauen und fügen Sie gegebenenfalls sogar Informationen zu geplanten Rabatten, Kampagnen oder anderen Promo-Aktionen hinzu.

8. Vermarktungs-Plan

Als Neueinsteiger im FeWo Geschäft ist es sicherlich sinnvoll verschiedene Kanäle auszuprobieren. In diesem Vermarktungsplan haben Sie die Chance sich Gedanken zu den möglichen Buchungsportalen (wie z.B. Booking.com oder Airbnb) zu machen, wie Sie diese für Ihre Vermarktung nutzen möchten, wie teuer es sein wird und wie Sie die eingehenden Anfragen oder Buchungen verwalten werden. Hierbei könnte ein Channel Manager sehr hilfreich sein 😉

9. Cash Flow / Einkommens Plan

Fügen Sie Informationen zu den geplanten Übernachtungspreisen für Ihre Ferienwohnungen an. Werden die Preise fix sein oder sich je nach Tag (Wochenende vs. unter der Woche) oder Saison (Haupt-, Zwischen- &  Nebensaison) unterscheiden oder sogar ganz dynamisch (z.B. basierend auf dem Kontingent) sein?

10. Finanzieller Plan

Wie werden Sie Ihr Unternehmen finanzieren? Werden Sie eine neue Immobilie kaufen müssen, sind Sie schon Besitzer und benötigen Sie Darlehen oder Kredite? Kalkulieren Sie auch Ihre Einnahmen und Ausgaben, sodass Sie eine Projektion der Gewinne für die nächsten fünf Jahre erstellen können.

11. Ziele und Ausblick

Erklären Sie ganz genau, welches Ihre Ziele sind und brechen Sie diese in Einzel- oder Etappenziele herunter, die leichter zu erreichen und zu messen sind. So können Sie auch in der Zukunft jederzeit zurück blicken, den eigenen Status begutachten und Ihre Erfolge feiern.

12. Anhang

Um den Business Plan an sich so organisiert und präzise (auf den Punkt gebracht) wie möglich zu halten, kann es eine gute Idee sein einen Anhang anzufügen. So haben Sie die wichtige Übersicht im eigentlichen Dokument und dennoch Platz für mehr Details und Ausführungen im Anhang.

Falls Sie Interesse an weiteren Informationen zum Business Plan für Ferienwohnungen haben, können Sie sich hier unser Handbuch herunterladen. Wir zählen die wichtigsten Punkte auf und stellen Fragen vor, die Sie sich selber stellen sollten, um den Geschäftsplan für Ihre Ferienwohnung zu schreiben.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

FeWo Business Plan: 12 Schritte zum Erfolg
5 (100%) 1 vote
Hinterlasse den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BEREIT FÜR MEHR BUCHUNGEN?

In wenigen Schritten die eigene Homepage mit integrierter Buchungsstrecke erstellen. 14 Tage kostenlos testen. Ganz unverbindlich.