Advertisement

Die Reiseindustrie boomt – in der Tat zeigt eine Holiday Shopping-Umfrage aus dem Jahre 2016, dass Reisen das beliebteste Geschenk auf den Urlaubswunschlisten der Amerikaner in diesem Jahr ist. Urlaub machen ist kein Luxus mehr, den man sich nur einmal im Jahr leisten kann, da es bezahlbare Flugkosten und die Bequemlichkeit des Online-Buchens gibt.

Aber Millennials bleiben nicht im Hotel. Diese Reisenden entscheiden sich eher für gemütlichere Optionen – Ferienunterkünfte. Diese findet man normalerweise über online Reiseagenturen oder Websites für private Unterbringung. Ferienunterkünfte ermöglichen mehr Freiheit, um zu entspannen, zu entdecken und sogar um zu Hause Essen zu kochen.


Wenn Sie noch nicht an diese Generation von Reisenden vermarkten, dann ist es Zeit, damit anzufangen. Nutzen Sie diese Tipps, um Millennials zu Ihrer Ferienunterkunft zu locken.

Machen Sie das Buchen einfach

Es ist kein Geheimnis, dass Millennials Bequemlichkeit in ihrem täglichen Leben vorziehen. Seit dem Wandel zum Digitalen mieten Konsumenten Ferienunterkünfte nun auf ihren mobilen Geräten, Laptops oder Tablets.

Marktbeobachter haben jüngst mitgeteilt, dass 39 Prozent aller Millennials mehr mit ihrem Smartphone interagieren als mit ihren Partnern, Eltern, Freunden oder Mitarbeitern. Anstatt einen Reiseagenten anzurufen, planen Millennials Wochenend-Trips, vergleichen die Preise von Ferienwohnungen und lesen die Berichte von früheren Gästen – alles direkt von ihren tragbaren Geräten.

Wenn Ihre Immobilie nicht leicht zu finden ist oder nicht fürs mobile Buchen optimiert ist, dann werden Sie wahrscheinlich Mietgelegenheiten verpassen.

Evaluieren Sie Ihren Besitz

Millennials haben nicht viel Geld zum Ausgeben und sie erwarten, dass sie das bekommen, wofür sie gezahlt haben. Bevor Sie also Marketing für Millennials machen, stellen Sie sicher, dass Ihr Heim zeitgemäß ist. Gemäß Empire Siding and Windows, kann sogar so etwas Simples wie ein neues Anstrich für oder gegen Ihr Heim sprechen:

Eine frische Schicht Farbe an jeder Stelle Ihres Besitzes wird sofort seinen Reiz steigern. Nutzen Sie wie ein professioneller Makler neutrale Farben aus ihrer Farbpalette. Vermeiden Sie die Verführung, farbig zu werden und folgen Sie den neuesten Trends.”

Vergessen Sie nicht, Reparaturen durchzuführen und räumen Sie auch den Garten auf. Sie möchten, dass Ihr Foto gegen andere Mietobjekte in Ihrer Gegend besteht; abblätternde Farbe oder alte Eigenschaften werden es einfach nicht machen.

Verstärken Sie die Annehmlichkeiten

Räumen Sie nicht nur auf, sondern überlegen sie sich auch, bahnbrechende Annehmlichkeiten für Millennials anzubieten, wie etwa freies W-Lan. Sie denken vielleicht an die hohen Anfangskosten, doch es wird sich innerhalb von ein bis zwei Jahren auszahlen, Features, die auf dem Stand der Technik sind, anzubieten.

Zum Beispiel berichtet Tripping, dass Millennials die Gruppe sind, die am ehesten ein Ferienheim mit Freunden mietet (48 %). Wenn Ihr Mietobjekt nur vier bis sechs Leute beherbergen kann, dann investieren Sie doch in ein Schlafsofa oder in einen Futon, um extra Platz zu schaffen.

Wenn Sie sich in einer warmen Klimazone befinden, überlegen sie sich, ob sie nicht einen privaten Pool oder ein heißes Bad installieren. Viele Gäste sind dazu bereit, für dieses Extra zu zahlen – die Kosten sind schnell wieder drin.

Achten Sie auf Erfahrungsberichte

Eine weitere Konsequenz des Wandels zum Digitalen ist die Geschwindigkeit, mit der Mundpropaganda läuft. Jeder, der sich für Ihre Ferienwohnung interessiert, kann Ihre online Erfahrungsberichte sofort sehen, anstatt über eine negative Erfahrung erst Wochen oder Monate später zu erfahren.

Es ist wichtig, dass Sie sich bewusst sind, welche Auswirkungen negative Erfahrungsberichte auf ihre Auslastung haben kann. Vor allem Millennials lieben es, verschiedene Urlaubsorte zu vergleichen; eine negative Erfahrung kann den Unterschied machen, ob Ihr Heim gewählt wird oder die Konkurrenz.

Gemäß der Millennial Travel Study von Forbes fühlen 80 % der Befragten, dass Reiseberichte einen echten Einfluss auf ihre Entscheidungen haben, aber nur 56 % posten nach einem Trip online Erfahrungsberichte. Während sie gute Erfahrungen nicht so häufig erzählen, ist es wahrscheinlicher, dass schlechte Konsumenten-Erfahrungen geteilt werden.

Benutzen Sie die richtigen Schlüsselbegriffe

Der Markt für Ferienvermietungen ist voller Wettbewerb, vor allem für beliebte Touristenziele. Also stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Schlüsselbegriffe verwenden, wenn Sie in Ihren bezahlten und unbezahlten Marketingbemühungen Millennials anpeilen.

Zum Beispiel können spezifische Beschreibungen wie „am Strand“, „luxuriös“, „pistennah“ oder „upgraded“ Unmengen an extra Wert für Ihr Mietobjekt-Listing bringen. Haben Sie auch keine Angst vor langen Beschreibungen – wenn Ihr Objekt sie hat, sollten Sie sie auflisten.

Wenn Millennials nach „Miethaus am Strand“ suchen, aber Ihr Eintrag ist nur „Strandhaus“, dann verpassen sie vielleicht Ihres. Dieses gratis eBook wird Ihnen beim Verständnis dafür helfen, wie sie Ihr Objekt mit SEO positionieren, selbst dann wenn Sie überhaupt nicht sicher sich, wo Sie anfangen sollen.

Millennials reisen mehr und mehr, und wenn sie älter werden und sichere Einkommen haben, werden sie mich Sicherheit Gelegenheiten finden, neue und aufregende Orte zu besuchen. Stellen Sie mit diesen simplen Tipps sicher, dass Ihr Objekt auf ihrem Radar ist, wenn sie suchen.



Über die Autorin

vacation-rental-millenials_jessica-thiefelsJessica Thiefels schreibt seit über zehn Jahren und verbrachte die letzten fünf Jahre im Marketing. Seit sie von einer Senior Marketing-Stelle zurückgetreten ist, fokussiert sie sich auf das Wachsen ihres eigenen Startups und berät kleine Unternehmen. 

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Hinterlasse den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BEREIT FÜR MEHR BUCHUNGEN?

In wenigen Schritten die eigene Homepage mit integrierter Buchungsstrecke erstellen. 7 Tage kostenlos testen. Ganz unverbindlich.