Advertisement

Entgegen der beliebten Theorie, dass sowieso jeder Englisch spricht, kommt Englisch in der weltweiten Rangliste von Sprachen, geordnet nach Anzahl der Muttersprachler, erst an dritter Stelle. Wenn Ihre Homepage für Ferienwohnungen nur auf Englisch und Deutsch verfügbar ist, entgehen Ihnen daher vielleicht viele internationale Buchungen.

Der Konkurrenz voraus

Waren Sie schon mal in einem Restaurant im Ausland und haben sich eine deutsche – oder zumindest englische – Speisekarte gewünscht? So geht es internationalen Gästen, wenn sie auf eine Webseite stoßen, die nicht in mehreren Sprachen verfügbar ist. Natürlich kennen die meisten Reisenden die wichtigsten englischen Sätze und können sich verständigen. Wenn es allerdings um den Wortschatz geht, der benötigt wird, um eine Ferienwohnung zu mieten, ist es für die Gäste deutlich einfacher, sich in ihrer Muttersprache über die Ausstattung und die Geschäftsbedingungen zu informieren.

Eine mehrsprachige Homepage kann sogar der entscheidende Faktor sein, durch den Sie sich von der Konkurrenz in Ihrer Gegend abheben. In einer Ferienwohnung sollen sich die Gäste wie zu Hause fühlen, und das fängt mit der Sprachauswahl auf Ihrer Webseite an.

Vom Markt profitieren

Laut der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen geben chinesische Touristen auf Reisen am meisten Geld aus, gefolgt von deutschen, russischen, französischen, italienischen und brasilianischen Touristen – alle unter den Top 10. Fällt Ihnen etwas auf? Eine aktuelle Markterhebung von Phocuswright zeigt des Weiteren, dass der europäische Ferienwohnungsmarkt größer ist als der amerikanische Markt.

Die Statistiken sprechen für sich selbst: Einer von vier europäischen Reisenden hat schon einmal in einer Ferienwohnung übernachtet, aber nur einer von zehn amerikanischen Reisenden. Italienisch, Deutsch, Französisch, Griechisch, Spanisch und Portugiesisch sind alles wichtige Sprachen, die von internationalen Reisenden gesprochen werden. Die beiden letztgenannten Sprachen sind auch in Nord- und Südamerika weit verbreitet. Die einfachste Methode, um internationale Gäste zu werben und vom Wachstum des Markts zu profitieren, ist , Ihre Homepage in verschiedene Sprachen zu übersetzen. Dadurch erhöhen sich nicht nur die Buchungen internationaler Gäste, Sie verbessern auch sofort Ihr Google-Ranking durch Suchmaschinenoptimierung.

Leichte Einrichtung

Das Anzeigen Ihrer Homepage in mehreren Sprachen ist mit Lodgify ein Kinderspiel. Die wichtigsten Inhalte (wie Ausstattung und Navigationsleisten) sind bereits – in professioneller Übersetzung – im Lodgify Homepage Baukasten enthalten und müssen nur noch aktiviert werden. Hier finden Sie eine vollständige Anleitung zum Übersetzen Ihrer Homepage.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Beschreibung Ihrer Ferienwohnung(en) automatisch mit Google Translate zu übersetzen und die von Ihnen individuell erstellten Seiten manuell mit lokalem Inhalt zu füllen. Da Google Translate nicht immer zutreffend ist, empfehlen wir Ihnen die Übersetzung von einem Muttersprachler Korrektur lesen zu lassen, z.B. von einem Freund, einem Kollegen oder einem professionellen Übersetzer – Hauptsache derjenige spricht die Sprache perfekt. So stellen Sie sicher, dass Ihre mehrsprachige Homepage für Ferienwohnungen ein professionelles und vertrauenswürdiges Erscheinungsbild hat.

Lodgify unterstützt gegenwärtig die 25 häufigsten, international gesprochenen Sprachen. Falls Sie eine bestimmte Sprache benötigen, die Lodgify noch nicht anbietet, lassen Sie es uns wissen und wir fügen diese Sprache gerne unserem Sprachenportfolio hinzu – das Lodgify Team kann jede Sprache innerhalb weniger Wochen hinzufügen.

Schnelle Ergebnisse

Wir hoffen, die Aktualisierung Ihrer Homepage für Ferienwohnungen zu einer mehrsprachigen Webseite macht Ihnen Spaß. Melden Sie sich bei uns, um von Ihren Erfahrungen mit internationalen Gästen zu berichten, oder um Ihre Tipps, wie Sie bei internationalen Gästen für Ihre Ferienwohnungen werben, zu teilen. Wir freuen uns über Ihre Kommentare, Austausch unter unseren Lesern und persönliches Feedback via E-Mail.

Wie gefällt dir dieser Artikel?
Hinterlasse den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.